Serie „Check Check“ (Joyn) spielt in Calden

Serie mit Klaas Heufer-Umlauf am Kassel Airport: Neue Folgen - doch jetzt ist alles anders

Mitarbeiter des Produktionsteams, teilweise mit Sicherheitswesten und Mund-und-Nasenschutz bekleidet, beobachten Dreharbeiten. Neben ihnen stehen große Scheinwerfer und Absperrungen.
+
Der Kassel Airport in Calden ist die Kulisse des fiktiven Simmering Airport aus der Serie „Check Check“ (Joyn) mit Klaas Heufer-Umlauf.

In Calden heißt es jetzt wieder: „Ruhe, wir drehen!“ Der Kassel Airport ist derzeit erneut Drehort der Serie „Check Check“ mit Klaas Heufer-Umlauf - doch dieses Jahr ist einiges anders.

  • TV-Serie „Check Check“ vom Streamingportal Joyn wird am Flughafen Kassel-Calden gedreht
  • Airport Kassel war bereits mehrmals Drehort für die Serie von ProSiebenSat1-Gruppe und Discovery
  • Aufgrund der Corona-Krise gibt es strenge Sicherheitsvorkehrungen und Einschränkungen bei den Dreharbeiten

Kassel - Nachdem der Kassel Airport bereits im vergangenen Jahr sowie im Januar dieses Jahres zum Flughafen der fiktiven Stadt Simmering geworden ist, wird dort nun der zweite Block der zweiten Staffel „Check Check“ (Joyn) gedreht. Die Kleinstadt Simmering, für dessen Kulisse die Produktion bisher Immenhausen wählte, ist die Heimatstadt von Hauptfigur Jan, gespielt von Klaas Heufer-Umlauf.

Bekannt ist der Schauspieler und Moderator vielen durch die Sendung „Late Night Berlin“ sowie Sendeformate wie „Circus Halligalli“, in denen er gemeinsam mit seinem Kollegen Joko Winterscheidt auftritt. Nun schlüpft er erneut in die Rolle von Jan, der an der Sicherheitsschleuse eines „Provinzflughafens“ arbeitet und sich dort zusammen mit seinen Kollegen mit allerlei Problemen auseinandersetzen muss.

„Check Check“ ist eine Eigenproduktion der senderübergreifenden Entertainment-Streaming-Plattform Joyn, die ein Gemeinschaftsprojekt von der ProSiebenSat1-Gruppe und Discovery ist. Bei Joyn ist auch die erste Staffel von „Check Check“ verfügbar.

„Check Check“ (Joyn) mit Klaas Heufer-Umlauf am Kassel Airport: Strenge Sicherheitsvorkehrungen beim Dreh

Wie schon im Januar werden die Dreharbeiten am Kassel Airport etwa einen Monat dauern. Anders als bei den Aufnahmen im vergangenen Jahr und denen im Januar, ist jetzt alles anders. Denn es herrschen corona-bedingt strenge Sicherheitsvorkehrungen. Das teilte die Produktion betreuende Agentur Pepperstark aus München, die Ansprechpartner für die Medien ist, auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Ob es möglich sein wird, Fotos vom eigentlichen Filmset oder Interviews mit den Darstellern, wie etwa Klaas Heufer-Umlauf, machen zu können, kann die Agentur derzeit noch nicht sagen. Das komme auf die weitere Entwicklung an. Es sei jetzt vor allem angezeigt, alle am Dreh von „Check Check“ (Joyn) Beteiligten zu schützen, heißt es auf HNA-Nachfrage.

Nach der Corona-Pause gibt es nun wieder Flüge am dem Kassel Airport. Es gibt Flüge nach Sylt vom Flughafen in Calden.

Der Flughafen in Kassel-Calden wurde auch im Januar 2020 zuletzt zur Serienkulisse. Damals starteten die Dreharbeiten für die zweite Staffel von „Check Check“ mit  Klaas Heufer-Umlauf.

Check Check (Joyn): Kamera-Equipment auf den Bürgersteigen und laute Regieanweisungen verrieten es: Im Landkreis Kassel wurden wieder Folgen mit Klaas Heufer-Umlauf gedreht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.