Corona-Pandemie

Kassel Airport in der Corona-Krise: Sommer-Flugplan mit Fragezeichen

Ein Airbus A 320 ist im Anflug auf Kassel Airport. Im Hintergrund der Grebensteiner Burgberg. Doch wie es um Flugverbindungen im Sommer bestellt ist, ist aktuell immer noch nicht klar. (Archivbild)
+
Ein Airbus A 320 ist im Anflug auf Kassel Airport. Im Hintergrund der Grebensteiner Burgberg. Doch wie es um Flugverbindungen im Sommer bestellt ist, ist aktuell immer noch nicht klar. (Archivbild)

Wie ist es um den Sommerflugplan des Kassel Airport angesichts der Corona-Krise bestellt? Darauf gibt es offenbar auch kurz vor dessen Start noch keine klare Antwort.

Calden – Sowohl betroffene Airlines als auch der Flughafen können in dieser Situation nur kurzfristig planen. Eigentlich sollten schon im April Verbindungen nach Mallorca von und nach Calden wieder aufgenommen werden. Die Flüge wurden aber mangels Nachfrage gestrichen.

Im Sommerflugplan war dann ursprünglich der erste Flug nach Mallorca am 1. Mai vorgesehen, dazu Verbindungen nach Kreta und Rhodos ab 2. Mai sowie nach Sylt ab 12. Mai. Schaut man derzeit (Stand Sonntagmittag) auf den Flugplan auf kassel-airport.de oder fragt Flüge auf sundair.com an, findet man teils unterschiedliche Ergebnisse. So gibt es bei der Airline die früheste Buchungsoption für einen Hinflug nach Mallorca am 12. Mai. Beim Airport ist am 12. Mai dagegen nur eine Ankunft genannt, der erste Abflug ist mit 15. Mai datiert.

Für Kreta weisen beide den Start der Verbindung für den 3. Juni aus, für Rhodos den 6. Juni. Syltflüge sind im Flugplan und beim Buchungsportal der  Rhein-Neckar-Air (flyrna.com) ab 12. Mai vorgesehen. Später soll es auch Verbindungen in die Türkei geben, auf sundair.com wird ein erster Flug nach Antalya am 29. Juni schon als ausverkauft angezeigt.

Sundair hatte kürzlich verkündet, man stehe vor dem erfolgreichen Abschluss eines Schutzschirmverfahrens zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Zu den Sommerflügen ab Calden heißt es nun vage: „Grundsätzlich lässt sich sagen, dass wir aufgrund der aktuellen Lage sowohl mit Ergänzungen als auch Streichungen kurzfristig planen müssen.“ Bei den geplanten Frequenzen montags, mittwochs und samstags für Mallorca solle es bleiben. Airport-Sprecherin Natascha Zemmin erklärt, man sei grundsätzlich vorbereitet für eine Wiederaufnahme des touristischen Flugverkehrs. „Aufgrund der aktuellen Lage müssen alle Beteiligten mit Anpassungen des Flugplans kurzfristig planen.“

Auch die Corona-Notbremse könnte sich noch auswirken: Wer aus touristischen Gründen zwischen 22 und 5 Uhr reisen wolle, solle besser umplanen, so das Bundesinnenministerium. Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft erwiderte, man setze auf ein gewisses Entgegenkommen bei Ab- und Anreisen zu Flügen frühmorgens oder spätabends. (Matthias Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.