Calden

Endspurt für das Glasfasernetz in Calden

Calden. Wird es einen Glasfaserausbau in Calden geben oder nicht: Diese Entscheidung fällt in Kürze.

Am kommenden Samstag endet abends die Akquise der Deutschen Glasfaser. Das Unternehmen hatte angekündigt, das Netz auszubauen, sollten bis zum Stichtag 50 Prozent der Haushalte einen Vertrag abgeschlossen haben.

Noch fehlen 200 Verträge für den Ausbau

Derzeit fehlen noch etwa 200 Verträge, um das Ziel zu erreichen. Davon wird die Kommune laut Bürgermeister Maik Mackewitz selbst noch 17 abschließen. „Unser Appell an die Bürger ist natürlich jetzt: Leute, greift zu!“, sagt der Rathauschef. 

Zwischen 900 und 1000 Caldener hatten seiner Schätzung nach die sechs Bürgerinformationsveranstaltungen zum Thema besucht und viele Fragen zum Thema gestellt.

Die Deutsche Glasfaser wirbt massiv in Calden, die hellblauen Schilder prangen in allen Ortsteilen. „Es dürfte inzwischen keinen mehr geben, der vom Thema noch nichts mitbekommen hat“, sagt Mackewitz.

In Calden wird eine höhere Zustimmung benötigt

Stand Montag lag die Zustimmung zwischen 40 Prozent in Fürstenwald und 52 Prozent in Obermeiser. Weil wegen der Entfernung vom Kernort nach Obermeiser und Westuffeln höhere Ausbaukosten entstehen, wird in Calden eine höhere Zustimmung benötigt als in den umliegenden Kommunen (40 Prozent). 

Sollte die Quote erreicht werden, würde noch im Sommer die etwa neunmonatige Ausbauphase beginnen.

Rubriklistenbild: © Peter Dahm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.