Nach Bauarbeiten sollen wieder mehr Menschen aufgenommen werden

Flüchtlingslager in Calden: Nur noch zwanzig Menschen untergebracht

Calden. Leer wie nie ist es zurzeit in der Erstaufnahmeeinrichtung in Calden: Nur zwanzig Flüchtlinge leben dort. Dies soll sich aber schon bald wieder ändern.

Denn der Grund für die geringe Anzahl ist nicht etwa ein Abreißen des Flüchtlingsstroms, sondern den aufwendigen Bauarbeiten auf dem Gelände geschuldet. „Zurzeit werden große Container umhergewuchtet“, erklärt Michael Conrad, Sprecher des Regierungspräsidiums Kassel.

„Umso weniger Menschen sich dabei in der Flüchtlingsunterkunft befinden, desto besser.“ Die Bauarbeiten würden voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte abgeschlossen, sodass dann wieder mehr Menschen aufgenommen werden könnten.

In Spitzenzeiten lebten bis zu 1800 Asylbewerber in der Erstaufnahmeeinrichtung.

Lesen Sie auch:

- Flüchtlingslager in Calden wird ausgebaut - Bisher keine Angaben zu Kosten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.