Festumzug bei Caldener Kirmes begeisterte mit kritischen und lustigen Motiven

Wir von VW sind doch ok: Nico Becker und Rouven Wetzel von den „Wilden Sieben“ konnten den Festumzug hinter einem selbstgebauten qualmenden VW-Bulli nur mit Gasmasken überstehen.

Calden. Alles drehte sich um Märchen beim großen Festumzug am Sonntagnachmittag zur Cällischen Kirmes in Calden. Doch es waren nicht ausschließlich die Erzählungen der Grimms, die auf den kunterbunten Wagen nacherzählt wurden, sondern auch die Zündstoff liefernden Lügen- und Sommermärchen, die seit Wochen die Schlagzeilen beherrschen.

Da war das Zusehen für die mehr als 1000 Besucher fast spannender als jede Nachrichtensendung, kommentierten die Feiernden doch mit gewohnt spitzer Zunge die Ereignisse aus Politik, Wirtschaft und Sport.

Sägen am Kanzlerinstuhl

Da sägte ein verdächtig bayrisch aussehender Mann unermüdlich am hölzernen Stuhl der Kanzlerin, parlierten in Abgas stehende Arbeiter mit Gasmasken immer wieder „Wir von VW sind doch ok“ und verteilten schwarzbefrackte Herren Koffer voller Geld, um vielleicht doch noch das ein oder andere Sommermärchen erleben zu dürfen.

Neben den Kirmesburschen hatten wieder viele Vereine, Gruppen und Verbände reichlich Kreativität und gestalterisches Geschick bewiesen, um mit ihren Motivwagen die großen und kleinen Skandale aufs Korn zu nehmen. Natürlich war hier und da auch das Caldener Kirmeslied zu hören, das nämlich feierte seinen 110. Geburtstag.

Kirmesumzug in Calden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.