Samstag Flugvorführung in Wilhelmsthal

Fieseler Storch ist zurück: Vorbereitungen für Halle am Airport laufen

Calden. Bald schon wird der Fieseler Storch eine eigene Halle am Airport Kassel bekommen. Die Vorbereitungen für die neue Heimat des legendären Flugzeugs laufen. 

Der Fieseler Storch ist aus seinem Winterquartier in Paderborn zurückgekehrt. Noch steht er in einer Art Großgarage am Airport Kassel. Doch schon bald soll er eine eigene Halle bekommen, die der Grundstock für eine attraktive Präsentation von Oldtimer-Flugzeugen werden soll. „Dafür brauchen wir noch Unterstützung“, sagt der Vorsitzende des Fördervereins „Fieseler Storch für Kassel“, Hartmut Fischer.

Bereits am Samstag (19.05.2018) kann man den Fieseler Storch im Flug beobachten. In Zusammenarbeit mit Kassel Marketing gibt es beim Fest des Kultursommers Nordhessen eine Vorführung. Gegen 19 Uhr wird der Fieseler Storch über Schloss Wilhelmsthal kreisen.

Der Star dieser Ausstellung, für die es bereits eine Reihe von Interessenten des befreundeten „Quax-Clubs“ aus Paderborn gibt, wäre der 1943 in Kassel gebaute Storch. Den hat der Verein vor Jahren von der Stadt Kassel in einem desolaten Zustand übernommen und daraus ein perfekt restauriertes Schmuckstück gemacht. Und nicht nur das: Der Storch ist voll flugtauglich und hat die Genehmigung, auf allen Flughäfen zu starten und zu landen. Vor Kurzem war er auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin zu sehen. Was der Storch als eines der letzten so gut erhaltenen Exemplare wert ist, lässt sich nur schätzen. Derzeit steht ein längst nicht so gut erhaltener Fieseler Storch für 800 000 Euro zum Verkauf.

Für den ersten Bauabschnitt der neuen Halle am Kassel Airport gibt es seit Kurzem eine Baugenehmigung. Mit 300 000 Euro kalkuliert der Förderverein, entsprechende Zusagen von Sponsoren und anderen Unterstützern gibt es. Doch es soll nicht bei einem Garagenplatz mit Werkstatt für den Storch bleiben. Vorgesehen ist die Präsentation weiterer Flugzeug-Oldtimer und der Aufbau eines an der Universität Kassel entwickelten Flugsimulators für den Storch. Von Oldtimer-Messen bis zu Angeboten für Schulklassen reichen die Pläne. Zudem soll es unter dem Hallendach Auftrittsmöglichkeiten für junge Künstler geben. Hier hat man bereits Kontakte mit dem „Kultursommer Nordhessen“ geknüpft. Wer diese Aktivitäten unterstützen will, kann sich mit dem Verein in Verbindung setzen.

Eine Woche später feiert Piper Germany sein 50-jähriges Bestehen am Airport Kassel. Auch zu diesem Anlass geht der Storch in die Luft und macht Werbung in eigener Sache.

Infos und Kontakt unter www.fieseler-storch-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.