Bei "Wer wird Millionär?"

"Wer wird Millionär?": Günther Jauch lästert über Flughafen Kassel-Calden

+
Jauch und der Flughafen: Bei der 1.000-Euro-Frage ging es um dier Gemeinde Calden und ihren "leeren Flughafen".

Calden. Der Flughafen Kassel-Calden sorgt auch über die Grenzen der Region weiter für Gesprächsstoff. Am Freitagabend musste eine Kandidatin bei "Wer wird Millionär" ihr Wissen über den Flughafen unter Beweis stellen - während Moderator Günther Jauch ein wenig lästerte.

"Was brachte die in der Nähe von Kassel gelegene 7000-Einwohner-Gemeinde Calden im April in die Schlagzeilen?", wollte Jauch bei der 1000-Euro-Frage in der RTL-Sendung wissen. Neben den Antwortmöglichkeiten "überfüllte Bushaltestelle", "gleisfreier Bahnhof" und "eckiger Kreisverkehr" war "leerer Flughafen" als Antwortmöglichkeit angegeben.

Lesen Sie auch:

Zum Video des Auftritts bei RTL

Schon beim Vorlesen der Antworten nickte die Kandidatin, Sabine Görres-Horst aus Remagen, an der richtigen Stelle und setzte sofort auf "B" – "leerer Flughafen". Ihrer Erinnerung nach wurde der wegen mangelnder Nutzung „abgeschafft“, möglicherweise habe es sich auch um etwas Ähnliches wie in Berlin gehandelt.

Auch wenn diese Erklärungen nicht stimmten – die Antwort war im Sinne des Quiz' richtig und Günther Jauch lästerte: „Der wurde nicht abgeschafft, sondern eröffnet – obwohl ihn keine Sau braucht!“ (zlö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.