126 Passagiere betroffen

Technischer Defekt: Flieger konnte nicht nach Spanien starten

+
Hatte einen Defekt im Hydrauliksystem: Die Boeing 737-300 der rumänischen Chartergesellschaft Cobrex musste am Montag am Boden bleiben.

Calden. Passagiere, die Montagfrüh vom Flughafen Kassel nach Mallorca und Fuerteventura fliegen wollten, mussten auf andere Flughäfen ausweichen.

Die Boeing 737 der Chartergesellschaft Cobrex musste wegen eines technischen Defekts am Boden bleiben.

Cobrex übernimmt derzeit viele Flüge für die Fluggesellschaft Sundair, deren Airbus noch nicht zur Verfügung steht. Laut Sundair-Geschäftsführer Marcos Rossello hat sich beim Check in der Nacht gezeigt, dass ein Teil des Hydrauliksystems defekt ist: „Das musste getauscht werden.“ Das Ersatzteil konnte nicht zeitnah besorgt werden, und kurzfristig war auch kein Ersatzflieger verfügbar.

Deshalb wurden die 126 Passagiere mit Bussen zu anderen Flughäfen gebracht: Die Passagiere nach Mallorca flogen laut Airport-Sprecherin Natascha Zemmin von Paderborn, die Passagiere nach Fuerteventura ab Münster. Das Problem betraf später auch Rückflug. Die Urlauber flogen nach Dresden und Münster und wurden per Bus nach Kassel gefahren.

„Für die Passagiere ist das natürlich ärgerlich“, sagte Rossello. Es handele sich aber um ein Problem, das jederzeit auftreten könne, nicht nur bei der Cobrex-Boeing, die 25 Jahre alt ist und zuletzt im Dauereinsatz war. Die Maschine stand am Abend noch in Calden und wäre laut Plan Mittwoch wieder im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.