Zahlreiche Schaulustige verfolgten Ankunft 

Sundair-Airbus ist erstmals am Airport Kassel gelandet

+
Aufgesetzt: Der Airbus A320 von Sundair ist am Montagmorgen erstmals am Flughafen Kassel gelandet.

Calden. Der Airbus der neuen Fluggesellschaft Sundair, der am Flughafen Kassel stationiert wird, ist am Montagmorgen erstmals in Calden gelandet.

Die Maschine setzte um kurz vor 10 Uhr mit gut einer Stunde Verspätung auf, nachdem sich der Abflug in Berlin-Schönefeld verzögert hatte. Eine Stunde später flog sie wieder zurück.

Zahlreiche Schaulustige kamen an den Flughafen, um die Ankunft des Fliegers zu verfolgen. Er sollte ursprünglich schon zum 1. Juli seinen Dienst aufnehmen, hat sich aber immer wieder verspätet.

Die sechs für Montag und Dienstag geplanten Landungen sind Teil der Abnahme durch das Luftfahrtbundesamt. Die Behörde prüft, ob die von Sundair vorgelegten Abläufe im Flugbetrieb entsprechend eingehalten werden. Läuft alles nach Plan, sollte Sundair Mitte der Woche die Betriebsgenehmigung als Luftverkehrsgesellschaft erhalten.

Dann kann der kommerzielle Flugbetrieb beginnen, und die Phase mit gecharterten Ersatzmaschinen ist zu Ende. Sie hatte seit Juli für Verspätungen, Umbuchungen, Flugstornierungen und anderen Ärger bei Passagieren gesorgt. Bis zum Start des Winterflugplans am 1. November wird Sundair wöchentlich 13 Flüge zu fünf Zielen unternehmen.

Sundair-Airbus erstmals am Airport Kassel gelandet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.