Freifunker setzen sich für Internet in Flüchtlingsunterkunft ein

+
Will freies Internet in der Flüchtlingsunterkunft in Calden installieren: Freifunk-Aktivist Jörg Bertram (von links), bekam von Volker Bouffier und Dr. Walter Lübcke grünes Licht für sein Vorhaben.

Calden. Schon seit einiger Zeit liegt ein Unterstützungsangebot der Organisation Freifunk Kassel für die Caldener Zeltstadt beim zuständigen Regierungspräsidium Gießen auf dem Tisch.

In dem Angebot geht es darum, den Flüchtlingen kostenloses Internet (Wlan) einzurichten. Beim RP hat sich bisher nichts getan. Das soll sich nun ändern.

Lesen Sie auch:

-Bald Gratis-Internet für Flüchtlinge in Calden

Freifunk-Aktivist Jörg Bertram hatte im Radio vom anstehenden Besuch des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier in der Flüchtlingsunterkunft in Calden am Montagababend gehört und wollte die Gelegenheit nutzen, das Thema Internet gleich auf höchster Landesebene anzusprechen. Also machte er sich mit einem Schild mit seinen Forderungen auf den Weg zur Flüchtlingsunterkunft. Dort traf er zuerst auf den Kasseler Regierungspräsidenten, Dr. Walter Lübcke, dem er sein Anliegen vortrug.

„Lübcke hat zugesagt, dass das Regierungspräsidium (RP) die etwa 40 Euro monatlich für einen Internetanschluss in der Unterkunft bezahlen würde“, sagt Jörg Bertram. „Um den Rest, also die Technik und den Aufbau, braucht sich der RP nicht zu kümmern.“ Das Geld dafür soll durch Spenden eingenommen werden, die Arbeit machen die Freifunker. „Wir können eine politische Unterstützung aber natürlich sehr gut gebrauchen“, sagt der 46-Jährige.

Jörg Bertram hat sich aber gleich doppelt abgesichert und auch Bouffier von seinem Anliegen berichtet. „Der Ministerpräsident hat mir zugesagt, dass er helfen werde, falls es beim RP klemmen sollte“, sagt Bertram.

Die Freifunker haben nun eine mündliche Zusage vom RP, brauchen aber noch eine schriftliche Erlaubnis, auf das Gelände der Unterkunft zu gehen. „Die fordern wir jetzt an“, sagt Bertram. „Wenn wir die Genehmigung haben, können wir mit den ersten Arbeiten beginnen.“

Weitere Infos zu den Freifunkern gibt es auf 

www.freifunk-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.