Aufruf zu weiteren Spenden

Große Resonanz in Calden: Blutspender trotzen der Coronakrise

+
Blut zu spenden ist weiter möglich. Dafür gibt es verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.

Während man während der Coronakrise grundsätzlich zuhause bleiben sollte, ist dieser Weg weiterhin wichtig: der zur Blutspende.

Mehr als 900 Liter Blut werden jeden Tag in Hessen in Kliniken und Praxen benötigt, teilt der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen mit.

Beim Blutspendetermin in Calden haben die Menschen vor Kurzem ihre Hilfsbereitschaft auch in Krisenzeiten demonstriert. 76 Spender sind zum Termin gekommen. „Das sind 20 mehr als sonst“, erklärt Ursula Hennel für die Arbeitsgemeinschaft Blutspende (Arge) Calden. Sie wurden von den ehrenamtlichen Helfen der Arge und vom Team des DRK-Blutspendedienstes aus Kassel betreut. Dass die Bereitschaft trotz der Auswirkungen der Coronapandemie weiter hoch bleibt, darauf hoffen alle, die auf Spenderblut angewiesen sind. Denn der Vorrat wird vom DRK für manche Blutgruppen in Hessen und Baden Württemberg derzeit schon als gering oder beunruhigend gering eingestuft.

Besondere Sicherheitsvorkehrungen

Aktionen wie in Calden finden derzeit unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen für Spender, DRK-Mitarbeiter und Ehrenamtliche statt. Nicht alle Helfer hätten im Vorfeld damit gerechnet, dass wirklich so viele Leute zur Spende kommen. „Aber wir waren darauf vorbereitet“, sagt Hennel. Man habe gewusst, dass die Resonanz bei anderen aktuellen Spendeterminen auch gut gewesen sei. Besonders habe man sich gefreut, dass unter den Teilnehmern sogar sechs Erstspender waren.

Dabei hatten die Helfer erst wenige Tage vor der Aktion grünes Licht für die Nutzung der Sporthalle bekommen. Da die Schule geschlossen ist, war auch die Halle dicht. Die Gemeinde habe eine Öffnung noch ermöglicht, so Hennel.

Reichlich Abstand beim traditionellen Essen

Zu den Vorsichtsmaßnahmen zählten: immer nur fünf Personen gleichzeitig in der Halle, Fieber messen, regelmäßiges Desinfizieren. Stifte wurden nach dem Ausfüllen von Formularen durch die Spender nicht wiederbenutzt. Und auch beim traditionellen Essen nach der Spende wurde auf reichlich Abstand und auf nicht zu viele Menschen auf einmal im Raum geachtet.

Alle Teilnehmer hätten Verständnis für den Aufwand gehabt. „Wir bedanken uns bei allen Spendern, die durch ihr vorbildliches Verhalten die Spende möglich gemacht haben“, sagt Ursula Hennel für die Arge. Deren nächster Blutspendetermin in Calden ist für den 29. Juni angesetzt.

Blutspendetermine in der Region

Weitere Spendetermin im April/Mai: Gieselwerder, 2. April, Haus des Gastes, 17 bis 20 Uhr. Reinhardshagen, 3. April, Wesertalhalle, 15.30 bis 19 Uhr. Gottsbüren, 22. April, Dorfgeimeinschafthaus 15.30 bis 19.30 Uhr. Hofgeismar, 29. April, Stadthalle, 15.30 bis 19.30 Uhr. Bad Karlshafen, 15. Mai, Marie-Durand-Schule, 16.30 bis 19.30 Uhr. Eberschütz, 19. Mai, Diemeltalhalle, 17 bis 20 Uhr. Liebenau, 27. Mai, Kulturscheune, 15.30 bis 19.30 Uhr.

Corona: Bürgermeisterwahlen im Kreisteil Hofgeismar finden später statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.