Wegen des Wetters Halle statt Zelte

Flüchtlinge in Calden angekommen - Montag kommen die nächsten

Calden. 126 Flüchtlinge sind am Samstagnachmittag um 17.15 Uhr auf dem Flugplatz in Calden angekommen. Sie wurden mit zwei Bussen aus Gießen nach Nordhessen gebracht.

Aktualisiert am Sonntag um 17 Uhr.

Nach ersten Angaben handelt es sich vorwiegend um Menschen aus Albanien und Syrien. Unter den Flüchtlingen sind auch Kleinkinder, für die Kinderbetten und Spielzeug bereitstehen. Weil die Temperaturen in der Nacht auf zehn Grad und weniger sinken sollen, wird geprüft, ob die Kinder in beheizten Räumen untergebracht werden können.

In einer Feldküche wurde am Nachmittag Essen für 400 Menschen, Flüchtlinge und Helfer, vorbereitet.

Die Flüchtlinge sind nicht in die am Freitag eilig erbauten Zelte eingezogen, sondern in zwei Hallen auf dem Flugplatzgelände. Grund waren Sicherheitsbedenken wegen der orkanartigen Windböen am Samstag.

Am Montag sollen die nächsten Flüchtlinge nach Calden kommen. Die Anzahl ist noch unklar. Dann wird auch der Umzug aus den Hallen in die Zelte beginnen. (zta/ema/sal)

Flüchtlinge kommen in Halle am Flugplatz Calden

Lesen Sie dazu auch:

- Caldener diskutierten mit Regierungspräsident über Zeltstadt

- Flugplatz Calden: Zeltstadt für Flüchtlinge wächst im Eiltempo

- Kritik aus Calden: "Zelte sind menschenunwürdig"

- Kommentar zur Zeltstadt in Calden: Behörden im Blindflug

- Flugplatz Calden: Erste Flüchtlinge für Samstag erwartet

- Zeltstadt für Flüchtlinge auf altem Flughafengelände in Calden

Rubriklistenbild: © Temme

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.