Zu wenig Buchungen

Kassel Airport: Aus für Mallorca-Reisen im April

Urlauber müssen sich gedulden: Im April gibt es doch noch keine Starts vom Kassel-Airport in Calden in Richtung Mallorca. Für den Sommerflugplan sind ab Mai Verbindungen angesetzt.
+
Urlauber müssen sich gedulden: Im April gibt es doch noch keine Starts vom Kassel Airport in Calden in Richtung Mallorca. Für den Sommerflugplan sind ab Mai Verbindungen angesetzt.

Die für April angekündigten Flüge auf die Urlaubsinsel Mallorca vom Kassel Airport wurden nun gestrichen.

Calden – Die Aufhebung der Reisewarnung für die spanische Ferieninsel Mallorca hat seit einigen Tagen für ordentlich Diskussionsstoff gesorgt. April-Flüge nach Palma de Mallorca wurden auch vom Kassel Airport angeboten – nun werden nächsten Monat aber doch noch keine Maschinen in Richtung der balearischen Sonne starten.

Wie eine Mitarbeiterin der Fluggesellschaft Sundair am Mittwoch gegenüber unserer Zeitung bestätigte, seien alle Aprilflüge von Kassel nach Mallorca gestrichen worden. Der Grund: zu wenige Buchungen. Es sei wirtschaftlich gesehen nicht ausreichend.

Zu wenig Buchungen: Flüge vom Kassel Airport nach Mallorca gestrichen

Der Kassel Airport sei von Sundair am Mittwoch über die Streichung informiert worden, erklärte Flughafensprecherin Natascha Zemmin auf HNA-Anfrage. Diese Information hatte auch Christian Henkel am Mittwochnachmittag gerade erhalten, als unsere Redaktion ihn am Telefon erreichte. Er betreibt das Reisebüro „Urlaub ab Kassel Airport“, das sich im Flughafenterminal befindet. „Die Flüge wurden alle aus dem Buchungssystem genommen“, erklärte er. „Es ist schade, aber nicht zu ändern.“

Dabei war die Nachfrage bei ihm im Reisebüro zunächst durchaus vorhanden, sagt er. Es habe zwar noch viele Kunden gegeben, die verunsichert waren, aber dass ein großes Interesse da war, habe man gemerkt. Neben Mallorca seien auch Rhodos und Kreta sehr gefragt gewesen. Allerdings habe es dann ja politisch einiges Hin und Her gegeben und die Diskussion um eine Testpflicht für Reiserückkehrer. Das habe sich ausgewirkt: Die Buchungen gingen zurück, es gab Stornierungen.

Auch anderswo war die Nachfrage insgesamt eher gering, wie eine Umfrage bei Reisebüros im Kreisteil Hofgeismar zeigte. Ein Ansturm auf die Insel war dabei nicht erkennbar. „Ich hatte lediglich eine Anfrage für kurz nach Ostern“, schildert Dennis Krausgrill, Inhaber der gleichnamigen Reisebüros in Immenhausen. Auch andere Reiseziele im Ausland seien momentan noch nicht angesagt. Trotzdem sehe er die Entwarnung für Mallorca positiv, da so Belebung in die Touristik komme. „Es ist eine kleine Initialzündung“, sagt Krausgrill.

Kassel Airport: Flugplan für Sommer bleibt bestehen

Eine Buchungsflut konnte auch das Alltours Reisecenter in Hofgeismar nicht verzeichnen. „Es wird zwar oft nach Mallorca gefragt, aber man merkt, dass viele Kunden noch Angst haben“, erklärt Josephin Tschöke vom Reisecenter. Genau das Gegenteil gelte für Urlaub an Ost- und Nordsee. „Die Nachfrage ist so groß, dass wir fast keine freien Hotels mehr im Sommer haben“, sagt die Tourismuskauffrau.

Reisebüro-Inhaber Christian Henkel setzt nun darauf, dass eine Kombination aus verstärktem Impfen und Schnelltests der Reisebranche bald wieder Auftrieb gibt. Die Flüge im Sommerflugplan ab Kassel Airport ab Mai, unter anderem nach Mallorca, stehen jedenfalls regulär im System, erklärt er. „Die sind alle buchbar.“ (Luisa Weckesser, Nela Müller, Matthias Müller)

Der Kassel Airport hat sich Ende Februar bereits auf baldige Flüge mit neuen Zielen vorbereitet. Viele Reisebüros im Kreis Kassel leiden unterdessen unter der geringen Buchungs-Nachfrage während der Pandemie. Mit unserem Newsletter für den Kreis Kassel bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.