Kassel-Calden: Passagiere gestrandet

Kurzurlaub in Kassel wegen Kanaren-Sandsturm: Flugausfall am Airport Calden

+
Gestrandet: Statt Wärme auf Gran Canaria gibt es für Dieter und Marga Fischer erst einmal drei Grad und Regen in Kassel. Ihr Flieger konnte am Sonntag nicht von Calden starten, weil die Kanaren von einem Sandsturm getroffen wurden.

Mit Auswirkungen auf den Kassel Airport in Calden: Weil ein Sandsturm aus der Sahara die Kanaren traf, sind am Sonntag (23.02.2020) alle Flughäfen der Inselgruppe geschlossen worden.

  • Flugausfall am Kassel Airport in Calden
  • Sandsturm auf Kanaren verhindert Flüge
  • Passagiere stranden in Kassel-Calden

Kassel-Calden - Eigentlich wollten Marga und Dieter Fischer schon seit Sonntag (23.02.2020) die Sonne auf Gran Canaria genießen. Doch das Ehepaar aus Homberg-Holzhausen (Schwalm-Eder-Kreis) hat erst einmal Kurzurlaub in Kassel gemacht – zwangsweise.

Der Grund: Ein Sandsturm aus der Sahara legte am Wochenende den Flugverkehr auf den Kanarischen Inseln lahm. Alle Flughäfen der Inselgruppe wurden am Sonntag geschlossen. Damit fiel zunächst auch der Flug der Fischers vom Airport Kassel nach Las Palmas aus.

Flughafen Calden: 17-köpfige Reisegruppe in Kassel gestrandet

Immerhin: Ein Hotelzimmer haben sie trotzdem bezogen – in der documenta-Stadt. Sie wohnen mit 15 anderen Teilnehmern ihrer Gruppenreise in einem Hotel in Wilhelmshöhe. „Wir machen diese Reise seit Jahren“, sagt Fischer. Einen Flugausfall hatten sie dabei noch nicht.

Doch am Sonntag kam am Kassel Airport in Calden alles anders. Zunächst musste die Gruppe, wie alle anderen Passagiere des Sundair-Flugs, erst einmal warten. Die Betreuung und Verpflegung am Flughafen sei sehr gut gewesen, berichtet die 72-Jährige. Als allerdings die Koffer wieder aus der Maschine geholt wurden, habe man sich schon gedacht: „Das wird heute nichts mehr.“ 

In der Tat ging es dann für die Gruppe mit Großraumtaxis nach Kassel ins Hotel für zwei Übernachtungen. Andere Passagiere wurden gebeten, wieder nach Hause zu fahren, bis der Flug nachgeholt wird, teilte die Fluggesellschaft Sundair mit. Am heutigen Dienstag soll der Flieger nun starten. Bis dahin vertreibe man sich einfach die Zeit, sagt Marga Fischer – zum Beispiel mit einer Shoppingtour.

Kassel Airport in Calden: Sundair - Sicherheit geht vor

„Das lief alles sehr professionell ab“, berichtet Regina Hapke-Dresler, Besitzerin der Reise-Agentur Haase aus Frielendorf, über die Situation am Flughafen Kassel-Calden. Sie hat die Gruppenreise der Fischers organisiert und fliegt auch selbst mit. Mitarbeiter der Fluglinie Sundair und des Airports hätten sich gut um ihre Kunden gekümmert, sagt sie. „Wir haben gut geschultes Personal für solche Fälle,“ erklärte Flughafen-Sprecherin Natascha Zemmin dazu auf HNA-Anfrage.

Im Fall des Flugs vom Sonntag galt ganz einfach: Sicherheit geht vor. Aufgrund der Wettersituation am Flughafen Gran Canaria, verbunden mit der Schließung des Airports sowie schlussendlich aller kanarischen Inselflughäfen, wurde entschieden, den Flug zu verschieben, teilte Sundair unserer Zeitung mit. Die Verlegung auf den heutigen Dienstag habe generell keine Auswirkungen auf den Flugplan ab Calden: „Alle weiteren Flüge ab Kassel Airport können wie geplant stattfinden.“

Nicht nur in Calden warteten Passagiere am Sonntag vergeblich auf ihren Flug. Auch in Gran Canaria fiel der Rückflug nach Kassel-Calden wegen des Sturms aus, die Passagiere wurden laut Sundair auf der Insel in Hotels untergebracht. Sie sollen ebenfalls am Dienstag (25.02.2020) nach Calden zurückgeflogen werden. Im Flugplan des Airports ist der Flug nach Las Palmas für 11.10 Uhr angesetzt, der Flug von den Kanaren nach Calden für 21.40 Uhr.

Marga Fischer hofft, dass der Flieger sie und ihren Mann heute tatsächlich nach Gran Canaria bringt. Zum dritten Mal fliegen sie nun schon ab Kassel-Calden. „Bisher war alles wunderbar. Aber ein Sandsturm – das ist einfach höhere Gewalt.“

Von Matthias Müller

Mehr zum Kassel Airport in Calden:

Nach einem großen Sprung bei den Passagierzahlen rechnet der defizitäre Regionalflughafen Kassel Airport in Calden für das Jahr 2019 mit einem leichten Rückgang.

Träume von türkisblauem Meer und Palmenhainen rücken für viele ein Stück näher: Beim Fest am Kassel Airport in Calden machen Reiseanbieter Lust auf Ausspannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.