Gespräche mit 15 Fluggesellschaften

Airport plant neue Verbindungen: Flughafenchef fordert mehr Zuversicht

Calden. Der Kassel Airport baut seine Verbindungen für den kommenden Winter aus. Für den Winter 2015/2016 zeichneten sich „erfreuliche Verbindungen ab“. 

Das sagte der Flughafenchef Ralf Schustereder in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt sei der Airport, der in diesen Tagen am neuen Standort zwei Jahre alt wird, mit 15 Fluggesellschaften im Gespräch. Regelmäßige Linienflüge bietet derzeit nur die Fluggesellschaft Germania an. Bereits klar ist, dass Germania im kommenden Winter von Kassel nach Teneriffa, Gran Canaria und Hurghada fliegt. Im Sommerflugplan (Mai bis Oktober) geht es unter anderem nach Antalya, Mallorca, Hurghada (Ägypten), Heraklion (Griechenland), Enfidha (Tunesien) und Fuerteventura. Dazu kommen Sonderflüge sind nach Bari (Italien), Malaga, Jersey, Neapel und Palermo

Ralf Schustereder

Dem Kassel Airport sollte nach einem schwierigen Start mit mehr Zuversicht begegnet werden, forderte Schustereder. „Das Vertrauen in unsere Arbeit und Produkte muss weiter wachsen. Nicht nur bei den Kunden, sondern auch seitens der Entscheider in Wirtschaft und Politik.“

Nicht bestätigt hat der Flughafen Berichte, dass die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air (Budapest), die wegen der unsicheren Lage in der Ukraine unter anderem zehn Kiev-Flüge streicht, nun stattdessen mit Kassel als neuem Ziel verhandelt. Ein Sprecher der von der HNA befragten Wizz Air nannte das „Gerüchte“. (dpa/tty)

Lesen Sie auch das aktuelle dpa-Interview mit Flughafen-Chef Ralf Schustereder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.