GmbH investiert 4,7 Mio. Euro, sagt aber nicht wofür

Kauft Flughafen Calden noch immer Grundstücke?

Kassel. Obwohl der Flughafen Kassel-Calden fertig gebaut ist, werden in diesem Jahr offenbar allein 4,7 Millionen Euro in den Erwerb von Grundstücken investiert. Das geht aus dem Wirtschafts- und Investitionsplan der Flughafen-GmbH vor, der unserer Zeitung vorliegt. Außerdem:

Weitere 12,8 Millionen Euro fließen demnach in Bauleistungen und weitere Planungskosten. Insgesamt investiert die Flughafen-GmbH im laufenden Jahr 18,1 Millionen Euro.

Was sich genau hinter den Investitionen verbirgt, bleibt jedoch unklar. Auf eine Anfrage der HNA ließ die Geschäftsführung der Flughafen-GmbH über eine Sprecherin ausrichten, dass sie „zu dieser Thematik keine Stellungnahme abgeben möchte“.

Lesen Sie auch

- "Tante JU" begeistert: Legendäres Flugzeug landete in Calden

- Ortstermin Flughafen Calden: Viel Stille, wenig Hoffnung

- Flughafen-Chef: "Verbesserungen werden lange auf sich warten lassen"

Aufklärung hatte in der vergangenen Stadtverordnetenversammlung auch die Fraktion der Kasseler Linken verlangt. Auf konkrete Fragen zu Grundstückskäufen und Investitionszahlen gab Kämmerer Dr. Jürgen Barthel (SPD) als zuständiger Dezernent vor knapp zwei Wochen nur allgemeine Antworten. Neue Investitionen seien nicht geplant, versicherte er. „Es werden keine weiteren Grundstücke gekauft.“

Lediglich bereits durchgeplante Projekte des Flughafen-Neubaus würden abgewickelt. Genaue Zahlen über die Höhe der Investitionen nannte Barthel nicht, und er erläuterte auch nicht, wofür im Wirtschaftsplan veranschlagten Investitionen vorgesehen sind.

Für 2014 rechnet die Geschäftsführung laut Wirtschaftsplan mit einem Verlust von 8,1 Millionen Euro. Den Großteil davon, knapp 5,5 Millionen Euro, übernimmt das Land Hessen als Mehrheitsgesellschafterin (68 Prozent) an der Flughafen-CmbH. Entsprechend ihres Anteils von je 13 Prozent müssen Stadt und Landkreis je 1,05 Millionen Euro tragen. Die Gemeinde Calden, mit sechs Prozent kleinste Gesellschafterin, muss noch knapp eine halbe Million Euro schultern.

Von Claas Michaelis

Legendäres Flugzeug des Typs JU 52 am Flughafen Calden

Video: Tante Ju in Calden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.