NVV erweitert Service

Kostenloses Wlan im Shuttlebus zum Kassel Airport

+
Internet als Service: Die Buslinie von Kassel nach Calden bietet gratis Wlan. NVV-Fahrzeugtechniker Olaf Rohde (von links), Busunternehmer Michael Bonte und NVV-Geschäftsführer Wolfgang Rausch erklären den Service.

Kassel/Calden. Besser, zuverlässiger und komfortabler sollen Busfahrten in der Region werden. Deswegen testet der Nordhessische Verkehrsverbund in nun kostenloses Internet.

Als erstes ist jetzt die Linie 100 von Kassel nach Calden online – nach einem stillen Probebetrieb von einem Monat.

Das Angebot

Fahrgäste der Linie 100 können sich ab sofort in das freie Funknetz (Wlan) einwählen. Zwei Busse der Firma Bonte fahren zwischen dem Bahnhof Wilhelmshöhe und dem Terminal des Kassel Airport in Calden im Stundentakt. Der Internetzugang ist, abgesehen von der Fahrkarte, kostenlos.

Für diese Linie habe man sich entschieden, weil das Funknetz entlang der Strecke gut ausgebaut sei und die Fahrgäste längere Zeit im Bus sitzen – erst dann würde sich der Zusatzservice laut NVV-Fahrzeugtechniker Olaf Rohde lohnen. Auf anderen Strecken seien außerdem wesentlich mehr Fahrzeuge im Einsatz, die mit der Funktechnik ausgestattet werden müssen – pro Fahrzeug kostet die Ausrüstung 1700 Euro.

Der Test

Wir sind in der Mittagszeit mit dem Bus gefahren und haben den Internetzugang getestet: Die Netzwerkverbindung war ohne Unterbrechung stabil, selbst am Schäferberg auf der Bundesstraße 83 wurden Internetseiten innerhalb einer Sekunde geladen. Einschränkung: Es waren im Schnitt nur 20 Busplätze belegt, nur vereinzelt wurden Smartphones aktiv genutzt. Wie es bei intensiver Nutzung aussieht, müsse man sehen, sagt Rohde: „Wir probieren das jetzt aus.“

Die Prognose

Ein Jahr lang wird das Wlan im Bus nun getestet. Innerhalb des NVV denkt man schon vorsichtig weiter. Busse in Richtung Bad Wildungen (Linie 500) sind laut Geschäftsführer Wolfgang Rausch die nächste attraktive Verbindung: „Da gibt es nur ein paar kleine Lücken in der Netzabdeckung.“ Darauf habe der NVV aber keinen Einfluss, sondern sei auf den Netzausbau der Mobilfunkanbieter angewiesen. In den Fernbussen ist kostenloses WLAN bereits Standard, wie Michael Bonte berichtet – ein Jahr lang sind die Busse seiner Firma schon quer durch Deutschland gefahren. Dabei ist eine stabile Verbindung aus seiner Sicht das Wichtigste: „Wenn die Netzabdeckung schlecht ist und das Internet nicht funktioniert, beschweren sich die Fahrgäste im Bus.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.