1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Calden

Kritik an Parkgebühren: Anfrage soll Sinn der Automaten am Schloss Wilhelmsthal klären

Erstellt:

Von: Daria Neu

Kommentare

Wer hier parken will, muss zahlen. Am Schloss Wilhelmsthal sind seit einigen Monaten Parkgebühren fällig. Das sorgt für Kritik.
Wer hier parken will, muss zahlen. Am Schloss Wilhelmsthal sind seit einigen Monaten Parkgebühren fällig. Das sorgt für Kritik. © Josefin Schröder

Für hitzige Diskussionen hatte die Entscheidung der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) gesorgt, am Schloss Wilhelmsthal Parkgebühren zu erheben.

Calden – Jetzt äußert sich der SPD-Landtagsabgeordnete Oliver Ulloth erneut kritisch zu dem Vorstoß. Er hat eine aktuelle Kleine Anfrage an die Landesregierung formuliert und wartet seither auf Antworten.

„Am Schloss Wilhelmsthal herrscht keine Parkplatznot, und deshalb möchte ich wissen, warum die MHK auch hier Parkgebühren erhebt“, erklärt der Abgeordnete. Eine Gleichbehandlung aller MHK-Standorte lasse er als Begründung nicht gelten. „Wer an anderen MHK-Standorten Parkgebühren zahlt, kann die Kosten auf Gastronomierechnungen oder Eintrittsgeld anrechnen lassen. Das ist beim Schloss Wilhelmsthal nicht möglich, da es keine Gastronomie gibt und andere Standorte deutlich weiter entfernt sind als zum Beispiel in der Stadt Kassel“, kritisiert Ulloth weiter.

Kritik an Parkgebühren am Schloss Wilhelmsthal: „Welche Pläne die Landesregierung“

Ihm sei wichtig, dass Schloss Wilhelmsthal nicht gegenüber den übrigen MHK-Standorten zurückstehe. Deshalb fragt Ulloth auch nach Entwicklungskonzepten. „Gastronomische Angebote oder die Reaktivierung der Wasserspiele könnten das Schloss noch attraktiver machen. Ich möchte wissen, welche Pläne die Landesregierung hierzu hat und in welchem Zeitraum diese Pläne umgesetzt werden sollen.“ Derzeit passten die Dinge nicht zueinander, sagt Ulloth. „Das ist alles andere als eine Aufwertung unseres Standortes und das ist ungerecht.“ Wilhelmsthal sei eine Perle, die nicht stiefmütterlich behandelt werden sollten.

„Es müssen Angebote her, es muss endlich Dynamik in das Thema kommen.“ Dass auch die Zinnfigurenausstellung aus dem Schloss entfernt worden sei, steigere sein Unverständnis für die Gesamtsituation.

Parkgebühren am Schloss Wilhelmsthal in Kassel: Ausflüge werden erschwert

In der Vergangenheit war es nicht nur Ulloth, der sich mit der neuen Regelung unzufrieden gezeigt hatte. Auch der Landkreis sprach sich klar gegen die Gebühren aus: „Viele Menschen aus der Region nutzen den Park rund um das Schloss für einen Spaziergang“, betonte Kreissprecher Harald Kühlborn seinerzeit. Koste das Parken zukünftig Geld, würden Ausflüge dieser Art erschwert.

Bürgermeister Maik Mackewitz weiß ebenfalls um den Unmut vieler Menschen aus der Region über die neuen Parkgebühren am Schloss Wilhelmsthal. „Viele Autos stehen derzeit an der nahe gelegenen Lindenallee.“ Aus Prinzip habe die Gemeinde dort auch kein Halteverbot errichtet. „Wir wollen die Entscheidung der MHK schließlich nicht noch befeuern.“

Der Schritt sei unnötig gewesen, bei dieser Meinung bleibe der Rathauschef. Der Aufwand stehe nicht im Verhältnis zum Nutzen. Außerdem finde auch er, dass sich die MHK-Standorte nicht generell miteinander vergleichen ließen. Die MHK weist indes auf HNA-Anfrage darauf hin, dass sie sich nicht zum Thema äußern werde, bis die Landesregierung eine Antwort auf die Kleine Anfrage gegeben habe. (Daria Neu)

Auch interessant

Kommentare