Berechnungsgrundlagen liegen nun vor

Flughafen: Mehrkosten  für Gemeinde Calden werden ermittelt

Archivfoto: Thiele

Calden. Die Gemeinde Calden muss nicht nur für einen Teil der Verluste des Flughafenbetriebs aufkommen, sondern auch für Zinskosten und Abschreibungen, also den Wertverlust von Gebäuden und Wegen. Doch was zu den 420.000 Euro Verlustzuweisung hinzukommt, ist bisher unklar.

Das soll sich bald ändern. Laut Bürgermeister Andreas Dinges  liegen die Berechnungsgrundlagen, nach denen Abschreibungen und Verzinsungen zu kalkulieren sind, der Gemeinde nun vor. Der Betrag liege zwischen 100.000 und 700.000 Euro. Genauer könne man es nicht sagen, weil die Flughafen GmbH  noch nicht alles abgerechnet habe.

Sei das erfolgt, könne man detaillierte Berechnungen machen. Der frühere Gemeindevertreter des Bürgerforums, Norbert Beer, hatte die Frage auf dem HNA-Lesertreff angestoßen. (gör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.