Nicht jede gespendete Kleidung für Flüchtlinge wird gebraucht

Alle Hände voll zu tun: Am Mittwochvormittag sortierte Hubert Thöne als freiwilliger Helfer im DRK-Stützpunkt Hofgeismar die gespendete Kleidung. Links sind fertig gepackte und beschriftete Kartons zu sehen. Foto: Thiele

Hofgeismar/Calden. Eine Pause ist kaum drin. Beim DRK-Kreisverband Hofgeismar geht die Arbeit für Flüchtlinge von 8 bis 17 Uhr Hand in Hand.

Selbst die Rettungssanitäter fassen zwischen ihren Einsätzen mit an, um der neuen Kleiderberge Herr zu werden, die praktisch rund um die Uhr ankommen.

Denn die Menschen im Kreisteil Hofgeismar spenden gern gebrauchte Kleidung, berichtet DRK-Kreisgeschäftsführer Michael Wehmeyer. Die komme auch bei den Flüchtlingen in Calden gut an, wo jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag die Ausgabe stattfindet, getrennt nach Nationalitäten, um Konflikte zu reduzieren.

Probleme bereitet nicht nur die schiere Menge der Kleiderspenden - am Dienstag lud ein 7,5-Tonnen-Lkw seine Ladung ab - womit die freiwilligen Sortierer mehr als ausgelastet sind. Zudem sei leider ein Drittel der gespendeten Sachen nicht verwendbar, weil sie verschmutzt oder verschlissen sind oder den Vorgaben widersprechen, bedauert Wehmeyer. So gibt es beispielsweise unter den Flüchtlingen praktisch keine dicken Männer, sondern viele schlanke, schmale Personen mit Körpergrößen bis maximal 1,70 und 1,75 Meter. Dafür benötige man Kleidung. Wichtig seien auch Schuhe und vor allem warme Jacken für Kinder und Erwachsene (siehe Tipp unten).

Derzeit unnötig sind beispielsweise Schulranzen oder Puzzlespiele, weil die Kinder mit dem in ihren Herkunftsländern unbekannten Geduldsspiel nichts anfangen könnten. Bälle beispielsweise dürfen in Calden aus Sicherheitsgründen nicht verschenkt werden, weil sie aufs Flugfeld fliegen.

Bis Mittwoch hatte das DRK schon 420 Kleiderkartons gepackt und abgeliefert. Derzeit wird geprüft, ob die Sortierstelle nach Calden direkt an den Flughafen verlegt werden kann, denn dann könnten auch Flüchtlinge selbst dort mithelfen. Einheimische Ehrenamtliche werden aber weiterhin ständig gebraucht. Kontakt: 05671/9966-0.

Das wird für Flüchtlinge gebraucht:

Das DRK in Hofgeismar sucht als Spenden guterhaltene Kleidung für Männer (vor allem schlanke und kleinere Größen), Kinderkleidung (Säuglinge bis Schulkinder), warme Jacken, Schuhe, Inliner, Spielzeugbagger und -Lkw (Sandkastengröße).

Nicht benötigt werden dagegen Dinge wie Schulranzen, Decken, Bettwäsche, Puzzlespiele, sperrige Gegenstände, Bälle, Kosmetika.

Hinweis: Unter diesem Artikel werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich ausschließlich nur mit dem im Text behandelten Aspekt des Flüchtlingsthemas auseinandersetzen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.