Mit Lichterfest und Festmeile

Obermeiser hat gefeiert: Drei Festtage zum 1000-jährigen

+
Hunderte von Lichtern auf der Warme: Auch das beliebte Lichterfest fand am Festwochenende statt. Im Mittelpunkt standen dabei die leuchtenden Boote, die die Kinder auf der Warme schwimmen ließen.

Obermeiser – „Heiert Ji Lüde , Obermeiser fieert dündach un Feste“, tönte es schon am frühen Sonntagmorgen in historischer Art und Weise durch den kleinen Caldener Stadtteil, der nicht irgend ein Fest feierte, sondern das 1000-jährige Bestehen seines Ortes.

Mit einer Marktmeile quer durch den Ort - oder wie die Veranstalter sagten - einem stehenden Festzug endeten die Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr.

Da man sich beim offiziellen Auftakt im Mai schon der Historie gewidmete hatte, ging es an diesem Festwochenende vor allem ums Feiern. Somit starteten die Obermeiser schon am Freitagabend mit einem Festkommers in Dreschhalle, luden am Folgeabend zum Lichterfest an die Warme ein und stellten als Höhepunkt eine fast ein Kilometer lange Erlebnismeile auf die Beine.

Eine echte Attraktion war schon die samstägliche Zusammenkunft im Ortskern, wo hunderte von Lichtern das kleine Flüsschen erleuchtet hatten und bunte Laternen am Platz an der Inselbrücke für südländisches Flair sorgten. Und wie es die Tradition will, wurde nach Einbruch der Dämmerung das Gewässer noch von weiteren hundert leuchtenden Booten illuminiert. „Diese haben Kinder aus Obermeiser zuhause gebastelt“ sagte Ralf-Hermann Geilert, der mit dem SPD-Ortsverein das Event ausgerichtet hatte - eines, bei welchem auch ein Feuerwerk für begeisterte Zuschauer sorgte.

1000 Jahre Obermeiser

1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme
1000 Jahre Obermeiser Tanja Temme 09.09.2019
 © Tanja Temme

Während zum Lichterfest 600 Gäste zum Feiern kamen, zog es am nächsten Tag mehr als 2000 Besucher nach Obermeiser. Von der Kirche bis zur Bürgerbegegnungsstätte, also fast einmal durch den Ort, konnte man da an 70 Ständen einiges erleben. Entlang dieser Strecke liegt auch das Grundstück, auf welchem nach den Abrissarbeiten einer Bauruine das Areal erstmals als Dorfplatz genutzt werden konnte. Wenn auch noch ohne Rasen, nur notdürftig geschottert, so wurden hier alte Lanz Bulldogs ausgestellt und in einer Sitzecke Kaffee und Kuchen genossen. Neben den alten Treckern gab es auch Brautkleider aus längst vergangenen Zeiten sowie Polizeiuniformen von der Kaiserzeit bis heute zu sehen. Auch eine Bilderschau, die die vergangenen hundert Jahre Ortsgeschichte präsentierte, kam gut bei den Leuten an. Mit verschiedensten Produkten lockten zudem zahlreiche Standbetreiber: Ob Honig, Seife, Keramik oder Tee - ob Schmuck, Kinderbekleidung oder Bürsten, da war für jeden etwas dabei. Musikalisch wurde das Fest vom Eberschützer Spielmannszug und der Meimbresser Harmonie gerahmt. Und natürlich kamen auch die jungen Gäste bei Knetbeton, dem Bau von Vogelhäuschen und der Getreidequetsche auf ihre Kosten. Neben den vielen Angeboten fanden es nicht wenige gut, „endlich mal wieder nach Obermeiser zu kommen und hier alte Bekannte zu treffen“, hieß es da.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.