Initiative Pro Kassel Airport wünscht sich mehr Unterstützung für den Flughafen

Offener Brief an Bouffier: Land soll zum Kassel Airport stehen

Calden. Mehr politische und finanzielle Unterstützung für den Flughafen in Calden wünscht sich die Initiative Pro Kassel Airport von der Landesregierung.

Sie wendet sich in einem offenen Brief direkt an Ministerpräsident Volker Bouffier. Die negative Entwickung des Airports – zuletzt hatte die Fluggesellschaft Germania ihm den Rücken gekehrt – liege nicht an mangelnder Nachfrage, sondern „mangelnder Unterstützung durch Teile der Politik“.

Diese solle zur Kenntnis nehmen, dass eine 280-Millionen-Euro-Investition Zeit sowie politische und finanzielle Unterstützung brauche, um überregional verankerte Vertriebsstrukturen aufzubauen. Die Landesregierung müsse sich des Themas mit Priorität annehmen und klar Position beziehen hinsichtlich einer längerfristigen Perspektive und der Investition in die Anwerbung von Airlines.

Wenn das Land im kommenden Jahr den Airport auf den Prüfstand stelle, müsse der Fokus darauf gerichtet werden, wie der Flughafen gestärkt werden könne. Äußerungen von Vertretern der Regierungsfraktionen über eine Herabstufung zu einem Verkehrslandeplatz erreichten das Gegenteil.

Pro Kassel Airport ist ein Zusammenschluss von Privatpersonen und Firmen in Nordhessen, die sich für den Flughafen einsetzen. Die Initiative hat nach eigenen Angaben mehr als 50 Mitglieder.

Lesen Sie auch:

Kassel Airport rechnet für 2016 mit weniger Fluggästen

Was eine Herabstufung des Kassel Airport bedeuten würde

Kritik von „Pro Kassel Airport“: Klares Konzept für Flughafen fehlt

Rubriklistenbild: © Graubner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.