Pfarrgebäude in Ehrsten wird jetzt verkauft

Die Lichter gehen bald aus: Gebote für das Pfarrhaus können bis zum 26. Oktober abgegeben werden. Archivfoto: pbb

Ehrsten. Das Pfarr- und Gemeindehaus in Ehrsten wird verkauft, Interessenten können noch bis zum 26. Oktober Gebote beim Kirchenkreisamt abgeben. Einen Mindestpreis gibt es nicht.

Laut Vakanzvertreter Pfarrer Sven Wollert (Westuffeln) haben den Gebäudekomplex schon einige Interessenten besichtigt.

Das Pfarramt wird sich ab dem 1. November in einem angemieteten Haus, Zierenberger Straße 7 in Ehrsten, befinden. Im selben Gebäude wird auch die mit einer neuen Pfarrdienststelle beauftragte Pfarrerin Johanna Waldmann wohnen.

Die bisherige Pfarrdienstwohnung ist seit August 2014 nicht mehr bewohnt, Pfarrbüro und Gemeindehaus wurden aber seither weiter für kirchliche Zwecke genutzt. „Der Gebäudekomplex ist in großen Teilen renovierungsbedürftig“, sagt Wollert. Allein für unabdingbare Renovierungsarbeiten nannte er im Herbst vergangenen Jahres einen Betrag von 60.000 Euro, mindestens ebenso viel müsste in die energetische Sanierung investiert werden. Zu dieser Zeit wurde auch der Beschluss gefasst, das Pfarr- und Gemeindehaus zu verkaufen (wir berichteten).

Nachdem inzwischen eine neue Dienstwohnung und Platz für das Pfarramt gefunden sei und demnächst bezogen werde, könne nun der Verkauf des Gebäudekomplexes realisiert werden. „Jetzt sind die Ergebnisse der Verkaufsanzeige abzuwarten“, so Wollert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.