Piraten fordern erneut die Schließung des Flughafens in Calden

Kassel/Calden. Die Piratenpartei Kassel und Hessen fordert erneut die Schließung des Flughafens Kassel-Calden. „Bei aller berechtigten Kritik am Management darf jetzt nicht mit einem personellen Bauernopfer über die grundsätzliche Aussichtslosigkeit des Projekts hinweggetäuscht werden.“

Lesen Sie auch

-Flughafen-Defizit treibt Caldens Haushalt tief ins Minus

-Diensthunde schnüffeln und üben für Ernstfall

-Der Flughafen im Regiowiki

-Bilder, Texte und Videos zum Thema in unserem Flughafen-Spezial

Das sagte Volker Berkhout, der politische Geschäftsführer der Piratenpartei Hessen.

Die Nachfrage- bzw. Bedarfsplanung für den Caldener Flughafen sei von Anfang an utopisch gewesen. Die Bürger der Region profitierten kaum davon. Im Gegenteil, sie müssten durch Einsparungen bei Freibädern und Bibliotheken, mit überhöhten Wasser- und Abfallgebühren die Rechnungen begleichen, die ihnen die Politiker eingebrockt hätten.

Die Piratenpartei Kassel sieht den Ausbau des Flughafens als gescheitert an. Bereits auf ihrem Kreisparteitag im Februar hatte sie gefordert, die Bruchlandung des Projekts einzugestehen und die Kosten für den Steuerzahler durch eine zügige Schließung des Flughafens zu begrenzen. (jop)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.