Firmen sorgen für Sicherheit

Polizeipräsidium hält Wache in Calden für unnötig

Polizeieinsatz in Calden. Archivfoto: zta

Calden. Das Polizeipräsidium Nordhessen hält die Einrichtung einer ständigen Polizeipräsenz am Flüchtlingslager Calden für unnötig.

Das geht aus einer Antwort auf eine HNA-Anfrage an das hessische Innenministerium hervor. Dem entgegen stehen die Erfahrungen, die die Polizei in Schleswig-Holstein gemacht hat: Polizeistandort und -streifen in Erstaufnahmelagern hätten sich bewährt, heißt es.

Caldens Bürgermeister Maik Mackewitz hatte in der Vergangenheit wiederholt für die Einrichtung einer Polizeistation am Flugplatz geworben. Viele Caldener Bürger unterstützen dies. Die Befürchtung: Auf dem Flugplatz ist durch den Ausbau des Flüchtlingslagers ein Containerdorf entstanden, das noch schwerer zu kontrollieren ist als die Zeltstadt.

Für die Sicherheit dort sollen auch künftig vor allem Firmen sorgen: „Grundsätzlich wird die Sicherheit innerhalb der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen (HEAE), auch in Calden, für die dort untergebrachten Menschen von privaten Sicherheitsdiensten gewährleistet“, sagt Torsten Werner, Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen. Die Polizei unterstütze diese bei größeren Einsätzen innerhalb der Einrichtungen. Die Arbeit der Polizeipräsidien mit Einbindung der Bereitschaftspolizei gewährleiste „eine gleichmäßige und flexible Aufgabenwahrnehmung und Einsatzbelastung“. Die Polizei betont, dass es Unterschiede zwischen der Sicherheitslage und dem Empfinden der Bürger gibt: Die Einwohner nähmen zwar die vermehrt durch den Ort fahrenden Einsatzfahrzeuge wahr. „Faktisch ist der Bürger in Calden von den Einsatzanlässen in der Regel nicht betroffen“, sagt Werner.

In der mit Calden vergleichbaren Stadt Lütjenburg in Schleswig-Holstein gibt es eine Polizeistation in der Erstaufnahme. Die tägliche polizeiliche Präsenz habe eine deeskalierende Wirkung, berichtet dort die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.