Ägypten-Urlauber kritisierten geänderte Abflugzeit

Saisonstart am Kasseler Airport: Gemischte Gefühle bei den ersten Fluggästen

+

Calden. Endlich wieder Urlaubsstimmung am Kasseler Flughafen: Mit den Ferien zog am Samstagmorgen Leben ein am Airport.

Da tummelten sich luftig bekleidete Menschen mit großen Koffern und breitem Grinsen im Gesicht.

Beschwerden gab es auch: vor allem beim ersten Ägypten-Flug. Die Fluggäste, für die es nach Heraklion (Griechenland) ging, zeigten sich zufrieden.

„Hätten wir gewusst, dass hier alles so reibungslos läuft, wären wir wesentlich später losgefahren“, sagte Stefanie Steinfest aus Vellmar. Auch nicht Ortskundige könnten sich gut orientieren, der Terminal sei ja schon gut vom Parkplatz aus zu sehen.

Tatsächlich spazierten einige erfahrene Fluggäste erst eine halbe Stunde vor Abflug, also um 4.30 Uhr, entspannt in den Terminal des Kasseler Airports, hielten sich kurz am Check-in auf und warteten dann bei einem Sekt in der Abflughalle.

Und da auch für den Flughafen selbst der Beginn der Saison etwas Besonderes ist, erwarteten Geschäftsführer Lars Ernst, Pressesprecherin Natascha Zemmin und das Airport- Maskottchen Casselino ihre Gäste im Sicherheitsbereich und wünschten eine gute Reise. Auch an die Kinder hatte man gedacht, für sie gab es Malutensilien und wer wollte, konnte sich in der neuen Spielecke die Zeit vertreiben. „Es läuft ja alles prima hier, doch hätten wir gewusst, dass wir mit einer rumänischen Maschine fliegen müssen, dann wären wir woanders gestartet“, bemerkte Friedrich Wiederholt aus Felsberg. Seine Frau und er wären lieber mit dem deutschen Airbus gen Süden geflogen – zudem hätten sie Bedenken gehabt, kurzfristig noch zu einem anderen Flughafen transportiert zu werden.

Da der gecharterte Flieger nach Heraklion zur vorgesehenen Zeit startete – nur mit geringer Verspätung – gab es keine Kritik bei den Urlaubern, die ihre Ferien in Griechenland verbringen.

Das sah bei den Ägypten-Urlaubern anders aus: „Uns geht ein ganzer Urlaubstag verloren und das ist überaus ärgerlich“, berichtete Bernd Schönefeld. Ursprünglich hätte sein Rückflug von Hurghada erst am Abend sein sollen, sei nun aber schon morgens, so dass er diesen Tag dort nicht mehr verbringen könne.

Die ursprünglich geplanten vorteilhaften Flugzeiten von Calden aus waren auch für ein Homberger Paar der Grund, von dort zu fliegen. „Hannover war etwas günstiger, doch wegen des geschenkten Urlaubstags und der geringen Entfernung zum Flughafen haben wir uns für Calden entschieden.“

Beim Hinflug starteten sie dann aber nicht wie geplant erst mittags, sondern schon morgens und gewannen somit auch ein paar Stunden mehr in der Sonne. „Erst hieß es, wir fliegen mittags, dann abends und schließlich morgens – Freunde von uns müssen nun sogar zu einem ganz anderen Flughafen“, berichteten die beiden.

Blick in den Kassel-Airport: Sommerflugplan startete

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.