Ausfälle "höchst unwahrscheinlich"

Calden-Flüge von Software-Problemen nicht betroffen

Hebt ab: Die Flüge der Sundair sind offenbar nicht von den Software-Problemen betroffen. Foto: Thomas Schmidt/nh

Die Software-Probleme bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) haben keine Auswirkungen auf Flüge ab und nach Calden. Das sei „derzeit unwahrscheinlich“, sagt Kassel-Airport-Sprecherin Natascha Zemmin.

Am Frankfurter Flughafen waren am Dienstag noch 50 Flüge gestrichen worden, etwa gleich viele wie am Montag. Das lässt sich mit den Folgen eines schweren Gewitters vergleichen. Die Airlines können selbst aussuchen, welche Flüge sie ausfallen lassen.

Die Lotsen der Deutschen Flugsicherung (DFS) kämpfen mit heftigen Software-Problemen. Bis diese behoben sind, wurde aus Sicherheitsgründen die Kapazität des Luftraums beschränkt, der vom Center Langen bei Frankfurt kontrolliert wird. Über dem Südwesten Deutschlands dürfen seit Mittwoch nur noch 75 Prozent der Flüge stattfinden, weil die Überwachung des Flugbetriebs aufwendiger ist. 

Die Störung ist laut DFS allein im Gebietskontroll-Center Langen aufgetreten. Von hier wird der untere Luftraum im Südwesten Deutschlands überwacht, der vom Bodensee bis Kassel und von der französischen Grenze bis nach Thüringen reicht. 

In den kommenden Tagen starten in Calden Flüge nach Teneriffa, Hurghada und Fuerteventura.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.