Auch Fieseler Storch soll zur Attraktion werden

Flughafen Calden: Ausstellungshalle für 1,3 Millionen geplant

Bald schon Besuchermagnet am neuen Flughafen in Calden? Der Fieseler Storch soll zusammen mit anderen Ausstellungsstücken aus der Kasseler Luftfahrtgeschichte gezeigt werden. Archivfoto:  Thiele

Kassel / Calden. Noch steht der legendäre Fieseler Storch in einem Hangar am alten Flughafen Kassel-Calden. Das soll sich möglichst bald ändern. Der Förderverein, der das 1943 in Kassel gebaute Flugzeug komplett restauriert hat, will am neuen Flughafen für einen Publikumsmagneten sorgen.

Geplant sind unter anderem eine Ausstellungshalle für Exponate aus der Kasseler Luftfahrtgeschichte, eine einsehbare Werkstatt, ein Restaurant mit Dachterrasse und Blick auf das Rollfeld sowie ein Biergarten und ein Abenteuerspielplatz.

„Was wir jetzt brauchen, ist die Förderzusage“, sagt der Vereinsvorsitzende Hartmut Fischer. Es geht um Mittel aus dem europäischen Strukturförderprogramm Efre, die bereits beantragt sind.

1,3 Millionen Euro soll das ambitionierte Projekt auf einer Brachfläche in der Nähe des Flughafentowers kosten. Sowohl der Landkreis als auch die Stadt Kassel und das Regionalmanagement unterstützen nach Angaben von Fischer die Pläne. Er ist deshalb optimistisch, dass es in den nächsten Wochen eine Zusage über die erhofften Fördermittel in Höhe von 650 000 Euro geben wird. Drei größere Privatsponsoren sind bereits mit im Boot, auch die 22 Vereinsmitglieder werden sich beteiligen.

Interesse aus China

„Mittlerweile haben alle erkannt, was für eine Perle wir mit dem Storch hier in Kassel haben“, sagt Fischer, der Geschäftsführer der Kasseler Firma Trout ist. Es sei kein Wunder, dass man im Juni auf der größten Luftfahrtausstellung der Welt, der ILA in Berlin, eingeladen sei. Das Interesse an dem einzigen Fieseler Storch weltweit, der überall starten und landen darf, sei enorm. Es gebe jede Menge Anfragen aus den USA, England, China und Frankreich. Alle wollten den Storch sehen. Das soll schon bald möglich werden. Die Förderung ist an die Auflage gekoppelt, dass der Bau 2014 stehen muss.

Für die in Calden geplante Ausstellung arbeitet der Förderverein mit dem Technikmuseum Kassel und astronomisch-physikalischen Kabinett in der Orangerie zusammen.

Neben dem Storch, der auch Rundflüge machen wird, sollen weitere Attraktionen zu sehen sein. Unter anderem will man ein ausrangiertes Linienflugzeug präsentieren.

Kontakt zum Verein unter: www.fieseler-storch-kassel.de

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.