Einsatzkräfte angegriffen

Streit in Caldener Flüchtlingslager: 28-Jähriger festgenommen

Calden. Ein Streit zwischen Asylsuchenden hat in der Nacht zu Dienstag einen Einsatz der Polizei in der Caldener Erstaufnahmeeinrichtung ausgelöst.

Dabei wurde ein 28-Jähriger festgenommen, weil er Einsatzkräfte angegriffen haben soll. Offenbar war Alkohol im Spiel. Er muss sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Laut Polizei hatte der Sicherheitsdienst um kurz vor zwei Uhr über den Notruf bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums angerufen und den Beamten von einer größeren Auseinandersetzung in einem der Wohncontainer berichtet. Daraufhin rückten Beamte der Polizeistation Hofgeismar an, sie wurden von mehreren Streifen der Kasseler Polizei verstärkt. Als sie in der Unterkunft eintrafen, war es dem Sicherheitsdienst bereits gelungen, den Streit zu schlichten. Die Wachmänner hatten den 28-Jährigen, der einer der Hauptverantwortlichen für den Streit gewesen sein soll, von anderen Personen getrennt und in den Verwaltungscontainer gebracht.

Als der Mann die Polizisten sah, soll er sie beleidigt haben und mit geballten Fäusten auf sie losgegangen sein. Er versuchte bei der Festnahme auch, die Beamten anzuspucken. Eine Streife brachte den stark betrunkenen, aggressiven 28-Jährigen daraufhin ins Polizeigewahrsam, wo er über Nacht seinen Rausch ausschlafen musste.

Rubriklistenbild: © Brosche

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.