Nach geplatzter Fusion geht es weiter wie bisher

Sucht-Klinik Fürstenwald hofft auf bessere Auslastung

Fürstenwald. Die Fachklinik Fürstenwald hat die Fusion mit dem Blaukreuz-Zentrum Kassel aus Angst um die eigene Existenz abgesagt.

Die Gefahren durch einen Zusammenschluss seien für die Rehabilitationsklinik für Alkoholkranke zu groß gewesen. „Zwei Kranke machen noch keinen Gesunden“, sagt der kaufmännische Vorstand Wilfried Gründel auf Nachfrage.

In der Fachklinik Fürstenwald geht es nun mit 65 Vertragsbetten weiter wie bisher. Die von der Deutschen Rentenversicherung als Kostenträger bereits bewilligte Übernahme von fünf Betten des Blaukreuz-Zentrums wird es ohne Fusion nicht geben. „Die Betten sind aber nicht das Problem, sondern die Auslastung“, sagt Gründel.

Derzeit sei das Fürstenwalder Haus wirtschaftlich stabil und gut ausgelastet. Es gab aber in der Vergangenheit laut Gründel immer wieder hohe Schwankungen bei der Belegung und damit wirtschaftliche Schwierigkeiten. Genau deshalb hätte die Fusion mit dem Blaukreuz-Zentrum ein zu großes Risiko für die Fachklinik dargestellt.

Sie hätte nämlich zusätzlich zu den 35 eigenen Mitarbeitern noch knapp 18 Vollzeitstellen aus Kassel übernehmen müssen. „Das ist ein stattlicher Kostenfaktor, der uns stark belastet hätte nur in der Hoffnung auf eine höhere Auslastung“, sagt Gründel.

In Kassel soll die stationäre Reha des Blaukreuz-Zentrums aufgelöst werden, teilt die Baunataler Diakonie Kassel (BDKS) als Träger mit. Näheres steht derzeit noch nicht fest, erklärte BDKS-Sprecherin Claudia Lieberknecht. Dass damit Arbeitsplätze verloren gehen, bedauert Gründel: „Wir sind nicht beglückt über diese Entscheidung, aber es war für unser Haus nicht zu verantworten.“ Die Fachklinik, die künftig die einzige stationäre Reha für Alkoholkranke in Nordhessen hat, darf aber auf höhere Zuweisungen und damit dauerhafte wirtschaftliche Stabilität hoffen.

Rubriklistenbild: © Temme

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.