Gefährliche Gegenstände auf den Gleisen 

Tram überfährt Leitpfosten bei Calden – Zeugen gesucht

Calden. Ein Zug hat am Donnerstag Abend gegen 19.25 Uhr im Bereich des Bahnübergangs Calden/Fürstenwald einen Leitpfosten überfahren. Unbekannte hatten diesen auf die Gleise geworfen.

Der Lokführer der Regiotram 4 von Kassel nach Wolfhagen hatte den Gegenstand nicht gesehen und daher keine Gefahrenbremsung eingeleitet. Nach Angaben der Polizei ist ein Schaden von 500 Euro entstanden.

Generell seien Gegenstände auf Gleisen sehr gefährlich. Züge könnten durch das Überfahren von Hindernissen entgleisen. Entstandene Schäden können aber auch noch Wochen später zu Unfällen führen, so die Polizei.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt nun wegen des Verdachts auf gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Zeugen können sich bei der Polizei unter 0561/ 816 160 melden.

Rubriklistenbild: © Foto: Friso Gentsch/Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.