Westuffeln zeigt Herz

TV Westuffeln: Spendenlauf für Palliativpatienten fand breite Unterstützung

+
Fröhlich an den Start: Die Läufer über zehn Kilometer, das Startschild hält Organisatorin Anna Finis in der Hand, absolvierten die längste Distanz.

Westuffeln. Rein in die Lauf- oder Wanderschuhe, Griff zu den Walkingstöcken: Sportlicher Einsatz war gefragt am Samstag in Westuffeln.

Den mehr als 150 Läufern, Wanderern und Walkern, die an der Struthkampfbahn starteten, lagen jedoch nicht Bestzeiten und Platzierungen am Herzen. Sie machten sich für eine gute Sache auf den Weg. Zum dritten Mal hatte der TV Westuffeln zum Jedermann-Spendenlauf eingeladen. Der Erlös von 3200 Euro geht an LebensWert, den Förderverein für palliative Versorgung Erwachsener im Klinikum Kassel.

Mit ihrem Startbeitrag leisteten die Freizeitsportler, die keinem Sportverein angehören mussten, ihren finanziellen Beitrag zum Erfolg der Benefizaktion. Die Plakette zum Anheften erwarben obendrein viele passive Unterstützer, ohne selbst mitzulaufen. Zusätzlich stellte der Sportverein 600 Euro aus der Vereinskasse für den guten Zweck bereit. Nochmals fast den gleichen Betrag gab die Anliegergemeinschaft Gartenstraße dazu, die diese Spende bei ihrem Straßenfest mit Spanferkelessen erwirtschaftet hatte. Zusätzlich traten Einzelpersonen als Spender auf.

Bei aller Freude über den eindrucksvollen Erfolg der Aktion: Über der Veranstaltung lag auch ein Hauch von Traurigkeit. Viele gedachten der jung am Krebs verstorbenen Michaela Liese. Sie, die mit an der Spitze des TV stand, hatte den Palliativ-Förderverein als Spendenempfänger des nächsten Jedermann-Spendenlaufs ausgewählt. Ihre Mutter Anna Finis, Übungsleiterin Lauftreff, und Martina Kampe organisierten den Wohltätigkeitslauf. Moderiert wurde die Veranstaltung durch den TV-Vorsitzenden Christoph Heuser.

Flugtanz der kleinen Maya-Bienen: Die Floh-Kids eröffneten das Programm beim Jedermann-Spendenlauf in Westuffeln, im Hintergrund Trainerin Martina Kampe.

Zu Gast war auch ein Team von LebensWert. Der stellvertretende Vorsitzende Henry Sebastian, Oberarzt der Palliativstation im Kasseler Klinikum, stellte die Ziele des Fördervereins vor. Er erläuterte Projekte und Angebote, die weder vom Träger noch von den Krankenkassen gefördert werden, aber die Lebensqualität der Palliativpatienten im Krankenhaus verbessern können. Über die tatkräftige Unterstützung und die Finanzspritze aus Westuffeln zeigte sich der Mediziner äußerst erfreut. Für Interessierte bestand Gelegenheit, sich bei den Experten über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht zu informieren.

Bevor Läufer, Wanderer und Walker ins Gelände aufbrachen, hatten die Floh-Kids der TV-Karnevalisten mit einem fröhlichen Bienentanz die Stimmung angeheizt. Am Sonntag schloss sich das traditionelle Vereinssportfest des TV Westuffeln auf der Struthkampfbahn an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.