Erster Abschnitt ab Ende 2022 befahrbar

B 7-Ortsumgehung Calden wird sichtbar

Dezernent Hessen Mobil
+
Dezernent Hessen Mobil

Jetzt wird weithin sichtbar, worauf die Einwohner von Calden seit Jahrzehnten warten: Die Trasse der neuen B 7-Ortumgehung nimmt Gestalt an.

Calden/Grebenstein - Nachdem alle Brücken fertig sind, hat der Bau der eigentlichen Straßen begonnen, die Bagger und Lastwagen rollen. Bei einem Ortstermin machte sich Landrat Andreas Siebert gemeinsam mit Caldens Erster Beigeordneter Susanne Ditzel und Grebensteins Bürgermeister Danny Sutor auf der Baustelle ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten. Landrat Siebert freute sich, dass mit diesem „gigantischen Bauwerk“ die Entlastung der Einwohner von Calden und Burguffeln nun in greifbare Nähe rücke.

52 Millionen Euro Gesamtkosten

Hier treffen zwei Projekte aufeinander: Der etwa 40 Millionen Euro teure und fünf Kilometer lange Neubau der Bundesstraße 7 führt vom Kreisel am neuen Flughafen nördlich und östlich an Calden vorbei bis zur alten B 7-Trasse am Schäferberg. Etwa in der Mitte zweigt die vom Kreis Kassel für 11,6 Mio. Euro neu zu bauende Kreisstraße 47 ab, deren alte Trasse bislang noch Burguffeln und Calden direkt verbindet. Damit wird die Verbindung von der neuen B 7 zur B 83 bei Burguffeln geschaffen.

Im ersten Teilabschnitt entstehen drei Kilometer neue Bundesstraße, 1,1 Kilometer Kreisstraße, 2,5 Kilometer Auf- und Abfahrten und 2,3 Kilometer Wirtschaftswege, es werden 13 Kilometer Rohrleitungen verlegt und zwei von vier Regenrückhaltebecken gebaut. „Wenn die Arbeiten gut vorankommen, können der nördliche Teil der Ortsumgehung sowie die Querverbindung zur B 83 Ende 2022 freigegeben werden“, kündigte der Hessen Mobil-Abteilungsleiter für Planung und Bau, Volker Löwer, bei dem Ortstermin an.

Volker Löwer

Daraufhin beginnt der Streckenbau für den Südteil. Der Anschluss an die alte B 7-Trasse südlich des Jungfernbachtals erfolgt erst, wenn der Verkehr über den nördlichen Teil und dann weiter über die B 83 fließen kann, weil dann die alte B 7 ab südlichem Ortsausgang Caldens gesperrt werden muss. Erst danach, Ende 2023, erfolgt die Neuanbindung der Landesstraße nach Ehrsten, weil Calden sonst abgeschnitten wäre.

8000 Fahrzeuge täglich

Die Einwohner der Ortskerne von Calden und Burguffeln leiden seit Jahrzehnten unter dem Durchgangsverkehr. Nach der Grenzöffnung hatte der Ost-West-Schwerlastverkehr noch zugenommen, wobei die Strecke von der B 7 bei Calden über Burguffeln und Immenhausen gern als Umfahrung der Kasseler Innenstadt genutzt wurde. Bei der jüngsten Verkehrszählung wurden in Calden 8500 Fahrzeuge täglich (davon 500 Lkw), in Burguffeln 3000 (150 Lkw) gezählt. (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.