Brandursache noch unklar

Feuer in Caldener Erstaufnahme: Wie 120 ihren letzten Besitz verloren

Calden. Bei dem Großbrand in der Flüchtlingsunterkunft sind in Calden am Sonntag 19 Menschen verletzt worden. Die Brandursache ist noch unklar. Eine Reportage.

Dichte dunkle Rauchwolken zeigten am Sonntag schon von Weitem, dass in Calden etwas Schlimmes passiert war: Neugierige brauchten nur den zahlreichen Feuerwehr- und Rettungswagen zu folgen, die zur Mittagszeit durch den Ort zum Flüchtlingslager rasten. Dort war ein Feuer ausgebrochen, mehrere Wohncontainer brannten .

Schaulustige positionierten sich schnell an einem Feldweg nahe des Flughafens. Am Eingangsbereich der Unterkunft hatte das Sicherheitspersonal das Areal abgeschottet. Selbst mehrere Stunden nach Ausbruch des Feuers waren die Löscharbeiten noch nicht abgeschlossen und die Umsiedlung der Containerbewohner in vollem Gang.

„Da die verschiedenen Bereiche nicht voll ausgelastet sind, gibt es kein Problem, die Flüchtlinge anderswo unterzubringen“, sagte Einrichtungsleiter Werner Liphardt. Da die 120 Menschen im betroffenen Gebäude durch das Feuer alles verloren hätten, werde man sie nun mit einer Erstausstattung versorgen und Kleidung beschaffen.

Da das Feuer zur Zeit der Essensausgabe ausbrach, waren zum Unglückszeitpunkt nur wenige in der Containerzeile. Wahrscheinlich hätte es sonst noch mehr Verletzte gegeben, mutmaßt Wolfgang Finis, Leiter des Verbindungsbüros Nord des Regierungspräsidiums Gießen. Zur Brandursache selbst konnte am Sonntag noch niemand etwas sagen. „Natürlich ist Rauchen streng verboten und auch die Benutzung von elektrischen Geräten in den Containern“, erklärte Liphardt.

Nah dran am Geschehen waren die Flüchtlinge, von denen einige Videoaufnahmen mit ihren Telefonen machten. „Willst du sehen?“, fragte ein Afghane und zeigte seine Aufnahmen. Insgesamt blieb eine größere Panik unter den Bewohnern aus. „Die Feuerwehr machte gute Arbeit, schließlich hätte der Brand auch auf die Leichtbauhallen schnell übergreifen können“, erklärte Wolfgang Finis.

Feuer in Caldener Erstaufnahme

Weitere Informationen folgen im Laufe des Montags.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.