Geldautomat aufgebrochen

Westuffeln: Täter flüchteten ohne Beute

+

Mit brachialer Gewalt haben mindestens zwei unbekannte Täter versucht, am frühen Freitagmorgen den Geldautomaten in Westuffeln aufzubrechen. Sie verschwanden mit einem dunklen Kombi ohne Beute.

Die für Einbrüche zuständigen Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die in Westuffeln oder umliegenden Orten in der vergangenen Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Die Polizei hofft auf weitere Hinweise zu den Tätern oder dem Auto.

Zwei Männer in Overalls

Wie die Polizei berichtete, hatte ein Passant gegen 4.30 Uhr zwei Männer in weißen Arbeitsoveralls in dem Raum beobachtet und Beschädigungen erkannt. Die beiden mutmaßlichen Täter sollen dann mit dem dunklen Kombi, zu dem es keine weiteren Hinweise gibt, weggefahren sein.

Der Zeuge verständigte erst 45 Minuten später die Polizei, weil er seine Beobachtungen zunächst nicht für wichtig gehalten hatte. In solchen Fällen bittet die Polizei unbedingt darum, sofort den Notruf 110 zu wählen. Hier gilt der Grundsatz „Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig angerufen“, sagte Sprecher Matthias Mänz.

Nicht ans Geld gekommen

Die Polizeistreifen und der Kriminaldauerdienst stellten in den Räumen der Raiffeisenbank Hessen Nord fest, dass die Täter offenbar versucht hatten, den Geldautomaten im Vorraum brachial mit Werkzeug aufzubrechen. Sie kamen nicht bis zum darin befindlichen Bargeld und ergriffen aus noch unbekannten Gründen die Flucht. Den Sachschaden an dem Automaten schätzte die Polizei auf 3000 Euro. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Die Kasseler Kripo bittet um Hinweis unter Tel. 0561/9100.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.