Kiosk und Gasthaus haben neuen Pächter

Wieder Eis und Pommes im Caldener Freibad

Allerlei für hungrige Wasserratten: Michael Voß ist nicht nur Koch des Gasthauses, er betreut auch den Schwimmbadkiosk.
+
Allerlei für hungrige Wasserratten: Michael Voß ist nicht nur Koch des Gasthauses, er betreut auch den Schwimmbadkiosk.

Ab sofort zieht wieder Pommes-Duft durchs Caldener Waldschwimmbad.

Calden. Im letzten Moment hat die Gemeinde Calden einen Pächter für den Schwimmbadkiosk und das dazugehörige Gasthaus gefunden. Es ist Thomas Fiume-Otto, der im nahen Immenhausen eine Eisdiele und einen Einkaufsmarkt betreibt. Da man erst kurz vor der Badesaison die Verhandlungen aufgenommen hatte, konnte es der Immenhäuser nicht leisten, gleich zum Saisonstart zu eröffnen.

Renovierung war nötig

„Es musste einiges renoviert werden und das brauchte Zeit“, erläutert der 41-Jährige, der weitere Pläne hat. Ab nächstem Jahr will er auch selbst gemachtes italienisches Eis anbieten, weshalb er noch eine Eisküche mit insgesamt zwölf Eissorten einbauen wird. Als kleinen Vorgeschmack will er noch in dieser Saison an einigen Wochenenden seinen Eiswagen aufstellen.

Ansonsten gibt es im Kiosk alles, was in einem Schwimmbad dazugehört, von Getränken und Süßigkeiten bis hin zu Pommes frites, Schnitzel und für Kinder Nudeln mit Tomatensoße.“

Solche kleineren Gerichte gibt es auch nebenan in „Ottos Kochstübchen – Gaststätte Waldschwimmbad“. Tagsüber gibt es Selbstbedienung, abends A--la-carte Carte-Speisen wie Rindercarpaccio, Roulade oder Garnelen in Tomatensoße. Er bietet nicht nur Catering an, sonder plant auch Themen- oder Cocktailabende. (Tanja Temme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.