Burguffeln

Wildes Treiben bei den Grimms

+
Die berühmtesten Figuren: In der guten Stube von Jacob und Wilhelm Grimm (Mick Hoffmann und Gregor Vondermühl/Mitte von links), geben sich die Geschöpfe ihrer Fantasie ein temperamentvolles Stelldichein. 

Wenn Grimms Märchenfiguren ein Eigenleben entwickeln und ihren Schöpfern die Bude einrennen, dann stehen die n Märchenbrüder selbst inmitten neuer Abenteuer. Das Theaterstück „Grimms Märchenspuk“ präsentiert das Kinderensemble der Kleine Bühne 77 Burguffeln in vier Aufführungen.

Die jungen Theateramateure haben unter der Regie von Jasmin Hoffmann monatelang geprobt, um Kindern ebenso wie Erwachsenen vergnügliche eineinhalb Stunden Unterhaltung zu bieten. Gleich 14 Darsteller im Alter von fünf bis 16 Jahren wollen das Publikum ins Märchenland entführen.

Nachdem nahezu sämtliche Märchenklassiker in den vergangenen drei Jahrzehnten von der Kleine Bühne 77 bedacht worden sind, gibt es die beliebtesten Figuren diesmal alle auf einen Streich. Sie geben sich nach und nach ein Stelldichein in der guten Stube der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Für die beiden Gelehrten hagelt es Beschwerden satt. Dornröschen will nicht länger schlafen. Der Frosch möchte endlich seine Prinzessin küssen. Und Rumpelstilzchen hat sich vorgenommen, zur Abwechslung mal das Rotkäppchen zu fressen. Und dann ist da noch Hänsels und Gretels Hexe, der ein verhängnisvoller Zauberspruchfehler unterläuft. Da kann nur noch das Tapfere Schneiderlein helfen.

Regisseurin Jasmin Hoffmann ist von dem quirligen Märchenmix begeistert. In „Grimms Märchenspuk“ sieht sie eine optimale Gelegenheit, dem jungen Publikum die früheren Generationen noch vertrauten Figuren nahezubringen. Den meisten Kindern würden Grimms Märchen heute doch gar nicht mehr vorgelesen, bedauert sie. Und den erwachsenen Zuschauern erlaube die Inszenierung ein Wiedersehen mit den Märchenhelden ihrer eigenen Kindheit. „Ein Angebot für einen spannenden Familiennachmittag“ verspricht Hoffmann, die bei der Erarbeitung des Stücks wieder von Marie Kohlhepp und Anna Erdmann (Souffleuse) unterstützt wird. Freuen können sich die Besucher auf leidenschaftlich spielende junge Bühnenakteure in detailgetreu geschneiderten Kostümen.

Premiere am Samstag

Die Aufführungstermine für „Grimms Märchenspuk“ sind am 26./27. Januar und 2./3. Februar. Spielbeginn ist jeweils um 15 Uhr, Einlass ab 14 Uhr im Saal der Grebensteiner Wohnstätten Burguffeln. Kartenreservierung unter www.kleinebuehne77.de, Kartenvorverkauf bei der Stadtsparkasse Grebenstein. Kinder zahlen vier Euro Eintritt, Erwachsene fünf Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.