Varieté

Wintershow in Konzertscheune startete in Spielzeit

Tanzende Diabolos: Martin Mall begeistert mit Leuchtjonglage.

Calden. Das Caldener Winter-Varieté feierte nun in Ehrsten Premiere. Es wird bis zum Jahresende präsentiert.

Mirja Regensburg. Der Name klingt nach Pseudonym, ist aber so wenig eins wie das künstlerische Multitalent auf der Bühne der Konzertscheune ein geborenes Großstadtkind. Die 39-Jährige mit der blonden Mähne steht in diesen Wochen als Moderatorin, Stand-up-Comedian und Sängerin im Mittelpunkt des 20. Caldener Winter-Varietés. Was die Wenigsten im Publikum wissen: Die Wahl-Kölnerin, geboren in Karlshafen, ist vor den Toren Hofgeismars, auf der Hümmer Dickte, aufgewachsen.

Mirja Regensburg: Die Künstlerin und Wahl-Kölnerin führt als Moderatorin und Comedian durch das Programm des Winter-Varietés. Geboren wurde sie in Bad Karlshafen und wuchs in Hümme auf.

Trotz Ausbildung zur Musical-Darstellerin in Hamburg, Engagements bundesweit an Bühnen, in Fernsehstudios und für Filmsets, ihre nordhessische „Schnudde“ hat sich Mirja Regensburg bewahrt. Und das kommt an beim heimischen Publikum, dessen anfänglich noch gebremstes Temperament sie flott aus der Reserve zu locken versteht. Für Berthold Braun, den Konzertscheunenmacher in der 20. Winter-Varieté-Saison, fordert sie gesteigerten Applaus ein mit den Worten: „So, wie wenn der Nordhesse richtig durchdreht vor Freude.“ Die Besucher klatschen sich warm, das Stimmungsbarometer steigt.

Zuschauer antworten

Einige Besucher am Promitisch gleich vor der Bühne bleiben nicht verschont, müssen brav antworten auf Mirjas charmant-witzige Fragen. Und dann hat sie auch ihn entdeckt: Hofgeismars Bürgermeister Henner Sattler, den früheren Lehrer an der Heinrich-Heinemann-Schule. „Oh, da ist ja mein ehemaliger Schuldirektor.“ Und breit grinsend: „Früher standen Sie oben und waren lustig.“ Die Zeiten haben sich gewandelt.

Die Ex-Schülerin aus Hofgeismar führt mit exzellenten Gesangsvorträgen, köstlicher Comedy, Improvisationstalent und eindrucksvoller Bühnenpräsenz durch die Konzertscheunen-Show. Die ist wieder frech, fröhlich und famos. Hochkarätige Künstler reihen sich ein ins gut zweistündige Vollgasprogramm. Martin Mall ist der Maestro der Leuchtjonglage, der die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft zu setzen scheint.

Meister der Equilibristik: Das französische Akrobatenpaar Benjamin & Elodie kennt scheinbar kein Gleichgewichtsproblem.

Staunen und überdies lachen macht Gregor Wollny als Pantomime, Komiker und Alleskönner, der sogar einen Zollstock in ein Hündchen verwandeln kann.Atemberaubende Artistik steuern Isabel Anobian am Tuch hoch unter der Scheunendecke sowie die Franzosen Benjamin und Elodie mit augenzwinkernder Equilibristik (Gleichgewichtskunst) über eine Paarbeziehung bei.

Ungebremste Leidenschaft

Berthold Brauns Ansprache zum 20. Geburtstag des Caldener Winter-Varietés ließ erkennen: Auch in dem Konzertscheunendirektor und Jazzmusiker steckt ein gehöriges Quantum komödiantischen Talents. Seine Leidenschaft fürs Varieté: auch nach zwei Jahrzehnten eindeutig ungebremst. (dbb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.