500 Liebenauer sahen Debatte

Drei Bürgermeister-Kandidaten stellten sich in Dreschhalle ihren Wählern

Lesertreff in der Dreschhalle Lamerden (von links): Gerd Henke (Moderation), Harald Munser (FWG), Anita Richter (SPD), Dirk Grebe (parteilos) und Göran Gehlen (Moderation) Foto: Gewert

Liebenau. Die Stadt Liebenau ist relativ klein, doch das Interesse am Bürgermeisterwahlkampf ist offenbar vergleichsweise groß: 500 Zuhörer kamen am Dienstagabend zum Lesertreff in die Dreschhalle in Lamerden.

Die drei Kandidaten Dirk Grebe (parteilos), Anita Richter (SPD) und Harald Munser (FWG) stehen am kommenden Sonntag zur Wahl des Bürgermeisters. Gesucht wird ein Nachfolger für Peter Lange (FWG).

Am Dienstagabend stellten sie sich den Fragen von HNA-Redaktionsleiter Göran Gehlen und HNA-Redakteur Gerd Henke. Dabei ging es unter anderem um neue Einnahmequellen für die Stadt sowie die Frage, ob es gut oder schlecht für Liebenau wäre, wenn es nach vielen Jahren mit einem FWG-Bürgermeister einen Wechsel gibt. Zudem konnten die Wähler sich auch selbst zu Wort melden. Einige Liebenauer hatten auch im Vorfeld Fragen an die Redaktion gesendet. Erste Berichte gibt es am Mittwoch an dieser Stelle. (mtg/gör)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.