1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar

Durchfallmittel Elotrans: Nach Trend auf Tiktok gibt es Engpässe im Landkreis Kassel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Clara Veiga Pinto

Kommentare

Auf Tiktok wird das Durchfallmittel Elotrans heiß diskutiert. Das hat deutliche Auswirkungen. In Kassel ist es kaum zu bekommen.

Hofgeismar – Seit Monaten ist das Durchfallmittel Elotrans in einigen Apotheken ausverkauft. Grund dafür ist ein Trend, der auf der Videoplattform Tiktok kursiert. Der Trend verspricht, dass das Durchfallmittel gegen einen Brummschädel nach dem Alkoholkonsum helfe. Auf der Internetseite des Pharmakonzerns Stada, der das Mittel produziert, ist zu lesen, dass die Produktion wegen des hohen Bedarfs in diesem Jahr nicht hinterherkomme. Auch der Landkreis Kassel ist von dem Mangel betroffen.

In der Hubertus-Apotheke in Hofgeismar ist das rezeptfreie Medikament Elotrans seit Monaten nicht lieferbar. Mitarbeiterin Christiane Ebel hat mitbekommen, dass einige Patienten das Mittel tatsächlich zur Bekämpfung eines Katers kaufen würden. „Die These ist nicht ganz unberechtigt“, sagt sie. „Das Mittel ist eine Elektrolytmischung, die dem Körper Mineralien zurückgibt, die beim Durchfall verloren gehen.“ Elotrans gleiche den Elektrolytverlust aus, den der Alkoholkonsum verursacht.

Elotrans findet in Kassel reißenden Absatz - Auch klassische Mittel helfen gegen den Kater

Ausverkauft: Das Durchfallmittel Elotrans ist in vielen Apotheken seit Monaten nicht lieferbar. Der Grund dafür ist ein Tiktok-Trend.
Ausverkauft: Das Durchfallmittel Elotrans ist in vielen Apotheken seit Monaten nicht lieferbar. Der Grund dafür ist ein Tiktok-Trend. © imago/Gottfried czepluch

Alternativ helfe aber auch ganz klassisch eine Gemüsebrühe oder etwas Salziges zu essen, dass dem Körper die benötigten Nährstoffe zurückgeben kann.

Auch in der Immenhäuser Stadt-Apotheke fehlt das Mittel Elotrans. „Das Mittel ist immer noch nicht lieferbar“, sagt ein Mitarbeiter der Apotheke. „Bisher haben wir Elotrans aber nur an Kunden herausgegeben, die akute Probleme hatten“, sagt er.

Marco Diestelmann, Inhaber der Apotheke am Habichtswald in Ehlen, weiß ebenfalls von dem Tiktok-Trend. „Nicht nur Elotrans ist ausverkauft. Auch die Alternativen anderer Hersteller sind nicht zu kriegen“, sagt Diestelmann. Generell sei die Idee, das Mittel gegen Kater einzunehmen, nicht abwegig, meint er. „Es ist aber nicht nachgewiesen, dass es tatsächlich hilft.“

Elotrans: Mittel ist überall knapp

Lieber solle man zwischen dem Alkoholkonsum genügend Wasser zu sich nehmen, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Trotzdem habe der Apotheker einige Kunden, die auf Elotrans schwören, sagt er.

Auch die Wolfhager Rosen-Apotheke bestätigt, dass das Mittel knapp sei. „Aktuell ist das Medikament nur sporadisch lieferbar“, sagt eine Mitarbeiterin. In der Dörnberg-Apotheke in Ahnatal sieht es ähnlich aus. „Auch viele Alternativen zu Elotrans sind vergriffen“, heißt es seitens der Apotheke.

In der Baunataler Rathaus-Apotheke fehlt das Durchfallmittel ebenfalls. „Das Zucker-Salz-Gemisch in Elotrans könnte tatsächlich bei der Bekämpfung der Alkohol-Folgen helfen. Bewiesen ist es aber nicht“, sagt eine Mitarbeiterin. (Clara Pinto)

Lieferschwierigkeiten auch bei anderen Medikamenten

Auch andere Medikamete fehlen aktuell seit Wochen in den Apotheken. Teilweise ist das Arzneimittel an sich zwar vorhanden, jedoch fehlen Verpackungsmaterial, Dosierungshilfen oder Papier für Beipackzettel. Lieferketten sind wie bei vielen anderen Alltagsprodukten gestört. Derzeit sind fast 300 fehlende Medikamente vom Bundesministerium für Gesundheit ausgewiesen.

Teilweise sind nur einzelne Packungsgrößen, aber auch gesamte Wirkstoffe nicht erhältlich. Die meisten der fehlenden Medikamente sind Generika, also Arzneien, die keinen Patentschutz mehr haben. Sie können von jedem Pharmahersteller produziert und vertrieben werden. „In 2022 ist der Bedarf an den betroffenen Arzneimitteln überproportional angestiegen. Die Ursachen hierfür konnten bislang nicht befriedigend ermittelt werden“, heißt es auf der Internetseite des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte. (clp)

Auch interessant

Kommentare