1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar

Einschulung im Kreisteil Hofgeismar: Sechsjährige freuen sich auf ihren ersten Tag

Erstellt:

Von: Tanja Temme

Kommentare

Jetzt beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt: Martha Finis (links) und Annie Müller freuen sich auf den ersten Schultag.
Jetzt beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt: Martha Finis (links) und Annie Müller freuen sich auf den ersten Schultag. © Tanja Temme

Tschüss Kindergartengruppe, Hallo Schulkasse. Für mehrere hundert Kinder aus dem Kreisteil Hofgeismar heißt es in der kommenden Woche: Schulluft schnuppern.

Kreisteil Hofgeismar – Für die beiden Freundinnen Martha Finis und Annie Müller aus Hofgeismar sowie Janne Sommer aus Immenhausen steht die Einschulung an, ein besonderer Lebensabschnitt, auf den sich alle freuen.

Nach ihrer gemeinsamen Kindergartenzeit hätten Martha und Annie gerne auch die gleiche Schulklasse besucht. „Das hat leider nicht geklappt, aber wir können uns ja in der Pause treffen“, meint die sechsjährige Martha. Beide besuchen die Würfelturmschule in der Manteuffelanlage in Hofgeismar. Außerdem würde sie einige ihrer Klassenkameraden schon aus dem Kindergarten kennen, sagt sie.

Auch wenn sie sich sehr auf den neuen Abschnitt freuen, so sind es schon einige Fragen, die ihnen kurz vor dem großen Wechsel durch den Kopf gehen: Wie wird der Lehrer wohl sein? Was werden wir als Erstes lernen? Oder: Neben wem werde ich sitzen? Das sind Gedanken, die sie beschäftigen. Einiges wird davon beantwortet, wenn die beiden „im schönen neuen Kleid“, wie sie erzählen, zur Einschulungsfeier gehen. Mit im Gepäck haben sie dann natürlich auch ihre Zuckertüten, die mit Schmetterlingen und Einhörnern als Deko ganz den Geschmack der Mädchen treffen.

Vorfreude auf die Schule ist groß

Dass der Tag auch die Eltern fordert, erklärt Annies Mama: „Bei mir wird sicher die ein oder andere Träne kullern, denn man lässt mit der Einschulung sein Kind auch ein Stück los ins Leben“, sagt Jessie Müller. Warum Schule klasse ist, worauf sie sich freuen, können die baldigen Erstklässlerinnen ohne lange zu überlegen sagen: „Ich möchte eine Wunschlaterne bauen und dafür muss man schreiben können“, erzählt Martha. Annie hingegen möchte schnellstmöglich gut lesen können, „damit ich die Harry Potter-Bücher selbst lesen kann“.

Die Mädchen kennen ihre Lehrer zwar noch nicht, aber immerhin wissen sie schon, wie diese aussehen, denn sie haben einen Brief bekommen von ihnen und da war ein Bild dabei. Und da sie schon einen Ausflug zur Schule gemacht haben, wissen sie sogar, wie ein Klassenzimmer aussieht.

Nach ihrem ersten Schultag werden beide Mädchen mit ihrer Familie das Ereignis feiern, gemeinsam zu Mittag essen und den Tag am Nachmittag ausklingen lassen. „Der nächste Familienkreis ist dabei und somit bleibt alles im Rahmen“, sagt Thomas Finis.

Der Ranzen sitzt wie angegossen: Auch Janne Sommer ist schon aufgeregt.
Der Ranzen sitzt wie angegossen: Auch Janne Sommer ist schon aufgeregt. © Tanja Temme

Einschulungsfeier mit dem engsten Kreis der Familie

Ganz ähnlich wird auch Janne Sommer ihre Einschulung an der Lilli-Jahn-Schule in Immenhausen erleben, für sie geht es mit dem engsten Kreis ihrer Familie nach dem ersten Schultag zum Essen in ein Gasthaus.

Wie auch Martha und Annie kann auch Janne „schon lange“ ihren Namen schreiben. „Das habe ich zuhause gelernt, aber wir hatten auch Schuli-Stunde im Kindergarten, wo wir für die Schule geübt haben“, sagt Janne. Besonders freut sie sich aufs Rechnen, aber auch Hausaufgaben fände sie toll.

Da das Mädchen mit dem Bus zur Schule fahren wird, muss sie den Schulweg nicht zu Fuß erledigen. Angst hat sie keine: „Ich habe eine besondere Uhr, über die meine Mama sehen kann, wo ich bin.“ (Tanja Temme)

Auch interessant

Kommentare