Elektroschrott sichert 35 Jobs für Behinderte

Umweltschutz sichert Arbeitsplätze: Auch Mitarbeiter Peter Cellarius profitiert von der Kooperation zwischen BDKS und den Landkreisen. Fotos: S. Hoffmann

Calden. Seit Juni schon machen die Baunataler Diakonie Kassel (BDKS) und die Landkreise Kassel, Werra-Meisner und Schwalm-Eder mit ihren Entsorgungsbetrieben in Sachen Elektrorecycling gemeinsame Sache. Mit ihren Sammelstellen für gewöhnlich im Haushalt genutzte Elektrogeräte tragen sie so nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern sichern auch direkt Arbeitsplätze.

Fachgerecht demontiert wird der Elektroschrott nämlich durch speziell geschulte behinderte Mitarbeiter in den Caldener Werkstätten der BDKS, die nach zuletzt weggebrochenen Aufträgen dank der Kooperation nun wieder auf prallgefüllte Regale und somit jede Menge Arbeit blicken können.

„Das beruhigt unsere Mitarbeiter sehr“, sagte Matthias Bobbe, Leiter der Caldener Recyclingabteilung, während eines Besuchs von Vertretern der beteiligten Landkreise. Gemeinsam blickten sie zurück auf die sehr gelungene Startphase ihrer Kooperation, die der Werkstatt laut Bobbe genügend Auslastung gebracht hat, um 35 interessante und lehrreiche Arbeitsplätze zu sichern. (zhf)

Mehr in der gedruckten Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.