Endlich wieder musizieren

Heeresmusikkorps gibt Benefizkonzert im Tierpark Sababurg

Vor 150 Gästen trat das Heeresmusikkorps Kassel am Dienstagabend im Tierpark Sababurg auf.
+
Vor 150 Gästen trat das Heeresmusikkorps Kassel am Dienstagabend im Tierpark Sababurg auf.

Kulturschaffende und Publikum haben unter der langen coronabedingten Abstinenz gelitten. Umso mehr freute es das Heeresmusikkorps Kassel, endlich wieder live zu spielen.

Sababurg – „Heute treten wir zum ersten Mal seit dem 11. März 2020 wieder auf“, erklärte der Dirigent und Leiter, Oberstleutnant Tobias Terhardt. Das sei sehr wichtig, sie hätten es vermisst, das Publikum zu erfreuen. In der Zwischenzeit haben die Musiker wertvolle Amtshilfe geleistet, indem sie ihren Dienst im Impfzentrum im Calden leisteten.

Das Konzert, zu dem der Landkreis Kassel und die Louis-Spohr-Stiftung Kassel eingeladen hatten, bot 150 Gästen die Möglichkeit, die große Bandbreite des Heeresmusikkorps zu erleben. Von Märschen und der Beer-Barrel-Polka über eine „Kult-Tour“ durch die Musik der 80er-Jahre bis hin zu Samba und dem Easy-Listening-Sound von James Last war alles dabei.

Das Repertoire wurde noch deutlich moderner, als die Solistin Katja Friedenberg zum Ensemble stieß. Sie ist nicht nur bekannt als Teilnehmerin der Castingshow „Voice of Germany“. Die Kasselerin war 2006 selbst Preisträgerin des Förderpreises der Louis-Spohr-Stiftung. Charmant übernahm die Sängerin das Mikrofon und erinnerte sich musikalisch an einen Ex-Freund namens Torsten Schmidt. „Ich habe ja überlegt, den Namen in Uwe Schmidt abzuändern“, bemerkte sie mit einem Lächeln in Richtung des ehemaligen Landrats. Dieser wurde im Anschluss an das Konzert als Ehrenkurator der Louis-Spohr-Stiftung ausgezeichnet.

Beeindruckte als Solistin: Sängerin Katja Friedenberg.

Es folgte eine sehr einfühlsame Interpretation von Alphavilles „Big in Japan“, eine deutsche Version von Gloria Gaynors „I will survive“ sowie eine jazzig angehauchte Version von „Küssen verboten“ – und das ausgerechnet am Tag des Kusses.

Einen besonders schönen Moment erlebte das Publikum, als Katja Friedenberg George Gershwins „Summertime“ anstimmte. Unterstützt nur durch das Pianospiel von Tobias Terhardt und Michael Sperrer am Flügelhorn sorgte es vor der schönen Kulisse des Tierparks für eine ganz besondere Atmosphäre. (Gitta Hoffmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.