Rehbeins feiern heute Diamantene Hochzeit

Es funkte erst nach dem Italienurlaub

Gemeinsam mit drei Kindern, neun Enkeln, der gesamten Familie und Freunden feiern Marianne und Walter Rehbein ihren 60. Hochzeitstag.
+
Gemeinsam mit drei Kindern, neun Enkeln, der gesamten Familie und Freunden feiern Marianne und Walter Rehbein ihren 60. Hochzeitstag.

Obwohl es lange fraglich war, ob man überhaupt mit Familie und Freunden zusammenkommen kann, bereiteten sich Walter und Marianne Rehbein ein Jahr lang auf ihren Ehrentag vor. Doch heute darf im kleinen Kreis gefeiert werden, denn das Ehepaar begeht seinen Diamantenen Hochzeitstag.

Veckerhagen – Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein junges Paar zusammen in den Urlaub fährt. Doch im Fall von Walter und Marianne Rehbein, geborene Rüger, fand der Urlaub statt, bevor man sich so richtig kennenlernte. Als die Gewerkschaftsjugend 1959 eine Fahrt nach Italien anbot, nahmen sowohl die Rotenburgerin als auch der Eschweger daran teil.

Man sah sich das erste Mal auf dem Bahnhof in Bebra und verbrachte zusammen mit anderen zwei Wochen im Süden Europas. Doch gefunkt hat es damals noch nicht zwischen den beiden. Erst später tauschte man die Adressen, um sich Urlaubsfotos zuschicken zu können und nach und nach lernte man sich wirklich kennen.

Anfänge mit Hindernissen

„Ich habe dich bis heute nicht richtig kennengelernt“, schränkt der 84-Jährige mit einem Lächeln in Richtung seiner Frau ein und fügt hinzu, dass sie damals nicht nur munter und lustig, sondern auch gut gebaut, jung und hübsch gewesen sei. „Hübsch bin ich immer noch!“, kontert seine zwei Jahre jüngere Ehefrau und gibt zu, dass sie niemals gedacht habe, dass aus ihnen etwas werden könne. Doch zwei Jahre später wurde in Rotenburg an der Fulda bei schönstem Wetter Hochzeit gefeiert.

Es folgte keine einfache Zeit für das junge Paar. Denn der Verwaltungsfachangestellte fand zunächst nur eine Anstellung weit entfernt, sodass man sich nur alle drei Wochen sehen konnte. Dann gab es für ihn die Möglichkeit, ein Lehramtsstudium anzufangen, das später noch erweitert wurde. Die junge Mutter musste in der Zeit wieder arbeiten gehen und die finanzielle Versorgung der Familie übernehmen.

Zur Hochzeit von Marianne und Walter Rehbein im Sommer 1961 herrschte schönstes Wetter.

Es folgten verschiedene Stationen im beruflichen Werdegang von Walter Rehbein, die mit Ortswechseln und Umzügen verbunden waren. Beruflich fand er schließlich seine Heimat an der Realschule 2 in Hann.Münden, privat fand die Familie ihr Zuhause in Veckerhagen, wohin sie 1979 zogen. Schüler von der ersten Klasse bis zur Oberschule hat Walter Rehbein unterrichtet. Manchmal mit Unterstützung seiner Frau: „Sie war meine pädagogische Hilfskraft“, lacht er und Marianne Rehbein erläutert, dass sie bei den ganz kleinen Kindern schon mal die Schuhe binden musste und ihnen zur Seite stand, wenn mal was in die Hose gegangen ist.

Sport stand im Mittelpunkt

In der Freizeit der Rehbeins stand der Sport im Mittelpunkt. Für die TG 1860 Münden organisierte das Ehepaar unzählige Orientierungsläufe. Darunter eine Deutsche Meisterschaft im Langstreckenlauf und einen internationalen Wettkampf. Besonders gut in Erinnerung sind die 30 „Lotto Orientierungsläufe“, die sich großer Beliebtheit erfreuten.

2019 fand der letzte von ihnen statt, und in dem Jahr beendete das Paar auch ihre aktive Mitarbeit im Verein. Geehrt wurde Walter Rehbein für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit unter anderem mit dem Ehrenbrief des DTB.

Große Wünsche für die Zukunft hat das Ehepaar nicht: „Wir hoffen, dass es uns einigermaßen gut geht und wir noch lange zusammenbleiben können.“ (Von Gitta Hoffmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.