Kontrolleure finden meist bauliche und hygienische Defizite

Gastronomie: Mängel bei jedem vierten Betrieb

Kreis Kassel. Jeder vierte gastronomische Betrieb im Landkreis Kassel weist Mängel auf. Betroffen sei aber nicht nur die Gastronomie, teilt Harald Kühlborn, Pressesprecher des Landkreises, mit.

Insgesamt gab es in diesem Jahr 386 Beanstandungen durch das Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz, auch bei Lebensmittelherstellern und -händlern.

Die Kontrollbehörde des Kreises ist für die Überwachung von 1711 Betrieben zuständig, 228 gastronomische Betriebe – vom Imbiss bis zum Hotel – befinden sich im Kreisteil Hofgeismar.

Bei den Mängeln in Restaurants und Imbissen handle es sich meist um bauliche Defizite, Mängel bei Reinigung und Desinfektion, Nichteinhaltung der Kühlkette und ein unzureichendes Eigenkontrollsystem, sagt Dr. Michael Heitmann, Leiter des Amtes für Verbraucherschutz und Tiergesundheit in Kassel. Dort zeigt jeder dritte gastronomische Betrieb Mängel.

Wenn die Kontrolleure das erste Mal etwas zu beanstanden hätten, dann würden sie in der Regel kein Ordnungsgeld erheben. Auch im Landkreis seien die meisten Beanstandungen mündlich abgewickelt worden. „Unser Veterinäramt hat 2011 bisher 31 Verwarngeldverfahren und drei Bußgeldverfahren angestrengt“, sagte Kreissprecher Kühlborn. Zwei Verfahren seien an die Staatsanwaltschaft abgegeben worden.

Wieviele Betriebe bei der Einführung des Hygiene-Ampel-Systems (Bewertung der Gastronomie) eine rote, gelbe oder grüne Ampel erhalten könnten, sei schwer einzuschätzen, so Kühlborn. „Die Rahmenbedingungen für die Bewertung im Ampel-System sind noch nicht abschließend geklärt.“ Für die Stadt Kassel schätzt Heitmann, dass in ein bis eineinhalb Jahren etwa 70 Prozent der Betriebe eine grüne, 25 bis 27 Prozent eine gelbe und drei Prozent eine rote Ampel bekommen werden.

Von Ulrike Pflüger-Scherb und Claudia Hempel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.