Abitur 2017

Beste Abiturientin: Jessica Witzel schaffte Traumnote von 1,0

+
Spiel mit „Duke“: Mit dem sechsmonatigen Schäferhund verbringt Jessica Witzel einen Teil ihrer Freizeit (anklicken für volle Darstellung)

Schachten. Die 17-jährige Jessica Witzel aus Schachten schaffte beim Abi die Traumnote von 1,0 und ist damit in diesem Jahr die beste Abiturientin der Albert-Schweitzer-Schule in Hofgeismar.

Sie ist Dortmund-Fan. Doch in dieser Saison schnitt sie weitaus besser ab, als ihr BVB. Da war Jessica Witzel eher so etwas wie Real Madrid.Nicht Dritter der Bundesliga, sondern Sieger der Champions-League, um im Fußball-Vergleich zu bleiben. Die noch 17-Jährige schaffte beim Abi die Traumnote von 1,0. Sie ist damit die beste Abiturienten, die in diesem Jahr die Albert-Schweitzer-Schule in Hofgeismar verlässt.

„Gehofft habe ich natürlich auf eine 1,0“, sagt sie. So richtig dran geglaubt aber erst, als sie alle Noten hatte. „Natürlich rechnet man im Vorfeld schon durch, welche Note man in welchem Kurs erzielen kann“, erzählt sie offen. Und bei dieser Rechnung kam sie nie auf die 1,0. Als die Abiprüfungen abgeschlossen waren, stand die Traumnote aber fest. „Da floss dann schon ein Tränchen“, sagt sie und lacht. Der Satz ist bemerkenswert für eine 17-Jährige, die über sich selbst sagt, „dass ich gerne alles unter Kontrolle habe.“

Das war bei der Vorbereitung aufs Abi so, die gut durchgeplant war, und gilt auch jetzt bei der Berufswahl. Sie überlegte kurz, ob sie Sportredakteurin werden wolle. Doch den Plan verwarf sie. „Es gibt da keine gradlinige Ausbildung.“ Sie möchte am Anfang genau wissen, was am Ende als Abschluss steht. So gibt es mehrere Berufe, die sie interessieren.

„Mir fällt vieles leicht“, sagt sie. Das sei zunächst ein Segen. Doch bei der Berufswahl wird es zum Fluch. „Jemand, der nur in Bio stark ist, tut sich da leichter. Der wählt einen Beruf, der mit dieser Stärke zu tun hat.“ Sie ist noch in der Berufsfindung, wie sie sagt. Und nimmt sich dafür Zeit. Ein Jahr „work and travel“ in Neuseeland oder Australien zu machen, wie manch ihrer Mitschüler, schied für sie aus. „Ich wollte hier in der Region bleiben und habe mich deshalb für ein freiwilliges ökologisches Jahr beim Tierpark Sababurg entschieden.“ Denn Tiere liebt sie. Spiel und Spaß mit ihrem Schäferhund „Duke“ gehören deshalb zum Tagesablauf.

Torten als Kunstwerke

Und noch ein weiteres, für eine 17-Jährige eher ungewöhnliches Hobby, hat sie: Kochen und Backen. Und beim Backen sind es lieber die Torten als die Kuchen. „Das hab ich von meiner Oma“, sagt Jessica Witzel und ein Blick auf Bilder von ihren Torten zeigt, dass sie aufgrund der künstlerischen Gestaltung fast zu schade zum Anschneiden sind. Den Beruf der Konditorin zählt sie aber nicht auf, wenn sie erzählt, zwischen welchen Berufen sie schwankt. Schon eher Jura, mit Schwerpunkt auf Europäischem Recht. Der Vorteil: Sie könnte in Dortmund studieren und manchmal ein Heimspiel des BVB besuchen. Oder aber sie geht zum Zoll – „das ist sicher.“ Gleiches gilt für den Bundesnachrichtendienst. „Da wird man Inspektor, hört sich doch cool an.“ Allerdings ist die Ausbildung in Berlin. Und für einen BVB-Fan ist das höchstens einmal im Jahr interessant: Beim Pokalfinale.

Sängerin der Schülerband

Noch hat sie Zeit zu überlegen. Dochzunächst wird gefeiert. Nach dem Abi ging's zunächst für eine Woche zum Entspannen nach Mallorca, heute gibt's das Abi-Zeugnis. Da steht sie natürlich etwas im Mittelpunkt. Genauso wie beim Auftritt der Schülerband. Da ist sie Sängerin. Denn Leben ist mehr als Schule und Lernen. Das weiß auch Jessica, die sechs Jahre lang auch bei der Grebensteiner Tanzgarde, teils als Mariechen, dabei war.

Jeder sechste Abiturient hat beim Notenschnitt eine 1 vor dem Komma

Eine 1 vor dem Komma beim Notendurchschnitt ist das Ziel der meisten Gymnasiasten. An der Hofgeismarer Albert-Schweitzer-Schule schaffte jeder sechste der diesjährigen Abiturienten dieses Ziel: 25 der 151 Schulabgänger. Einmal gab es dabei die Traumnote 1,0. Jessica Witzel aus dem Grebensteiner Ortsteil Schachten konnte sich darüber freuen. Ein Top-Abiturzeugnis werden heute aber noch andere Schüler erhalten: Lydia Kricke aus Hofgeismar schaffte einen Schnitt von 1,2. Die 1,3 schafften gleich vier Schüler: Florian Apholz aus Trendelburg, die Grebensteiner Steffen Frank und Antonia Jäger sowie Antonia Rüter aus Hofgeismar. Sie alle, wie auch die restlichen Schüler werden ihre Abiturzeugnisse heute erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.