Dorferneuerung

Burguffeln: Furt soll wieder sichtbar werden

+
Es kann losgehen: Joachim Damm, Peter Nissen und Bürgermeister Danny Sutor an der alten Suderbach-Furt. Die „Grüne Dorfmitte“ soll mit Fördergeld wieder fit gemacht werden.

Burguffeln. Einen Geldkoffer hatte sich Peter Nissen nicht unter den Arm geklemmt. Aber etwas fast genauso Gutes.

In einer Mappe mit der Beschriftung „Grebenstein“ hatte der Leiter für die Regionalentwicklung im Landkreis Kassel die Zusage für Fördergeld mitgebracht. Am Suderbach in Burguffeln gab er die Zusage von 41.977 Euro an Grebensteins Bürgermeister Danny Sutor.

Mit den Zuschuss unterstützt der Landkreis weiterhin die Dorferneuerung in Burguffeln, als nächstes steht die Neugestaltung der „Grünen Dorfmitte“ am Suderbach und der geplante Mehrgenerationenplatz am Friedhof auf dem Erneuerungsprogramm. Kosten der Projekte für die Stadt Grebenstein: 66.600 Euro.

„Wir wollen die Furt wieder erlebbar und den Suderbach fit machen, damit das Wasser frei fließen kann“, sagte Joachim Damm vom Arbeitskreis Dorferneuerung. Zum Hochwasserschutz sei die Straße angehoben worden und die Furt seit den 50er-Jahren nicht mehr erkennbar. Das solle sich jetzt ändern und die Furt mit Pflastersteinen und einem Gehweg wieder hervorgehoben werden. Die Grüne Dorfmitte solle zum täglichen Treffpunkt und Erholungsplatz umgestaltet werden. Dazu ist auch eine Bank samt Infotafel zur historischen Situation geplant, die zum Verweilen einladen soll. Auch die Brücke über den Suderbach soll saniert werden.

Mehrgenerationenplatz

Auf dem Mehrgenerationenplatz am Friedhof soll eine Spielfläche für Kinder und Jugendliche entstehen. Vom bisher dort stehenden Spielplatz bleibt nicht mehr viel, stattdessen sind eine Inlinerbahn für die jüngeren sowie ein Barfusspfad und Freiluft-Fitnessgeräte für ältere Besucher geplant. Außerdem führt der Radweg am Platz vorbei, auch Radfahrer und Wanderer sollen daher dort Rast machen können. „Die Vorarbeiten sind geleistet, es kann losgehen“, sagte Joachim Damm.

Die Dorferneuerung in Burguffeln läuft seit 2009, nächstes Jahr sollen die letzten Projekte abgeschlossen sein. Das letzte große Vorhaben wird der Dorfplatz werden, die Förderanträge lägen bereits vor, bestätigte Peter Nissen.

Auch für private Förderanträge würde die Zeit knapp, bis September müssten die Anträge eingereicht werden. Der Landkreis fördert Gebäudesanierungen und Umnutzungen im Ortskern, Antragssteller können bis zu 35 Prozent Zuschuss bekommen, maximal 45.000 Euro pro Gebäude. Man wolle Privatprojekte fördern, sagte Nissen dazu, „ein Schlussspurt wäre uns sehr lieb.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.