Flüchtlinge in Grebenstein: Mietvertrag unterzeichnet

Werden komplett genutzt: Hallen und Verwaltung nahe des Bahnhofes. Foto: Rieß

Grebenstein. Im Gewerbegebiet „Über der Bahn" soll eine Notunterkunft für 500 Flüchtlinge entstehen. Der Mietvertrag wurde nun unterzeichnet.

Der Einzug der Flüchtlinge wird frühestens in der zweiten Dezemberhälfte erfolgen.

Der Einsatzbefehl des Landes könne in dieser, wahrscheinlich aber erst in der nächsten Woche eintreffen, sagte Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Das Gelände „Über der Bahn 1“ ist schon seit längerem als Unterkunft im Gespräch. Zunächst wurde aber nur über die Nutzung des Verwaltungsgebäudes verhandelt und zunächst ein Vertrag abgeschlossen, der aber noch nicht umgesetzt wurde. Wegen der weiterhin hohen Zahl an Flüchtlingen entschloss sich das Land dann, auch die Produktions- und Lagerhallen zuerst teilweise und nun auch komplett zu nutzen.

Eingerichtet werden soll nach Informationen des Landkreises eine Notunterkunftsstelle, die der Erstaufnahmeeinrichtung in Calden noch vorgeschaltet ist und später zu deren Außenstelle werden soll. Bauarbeiten im Inneren haben in Teilbe- reichen schon stattgefunden.

Die Verhandlungen über die Anmietung waren nicht so schnell vorangekommen wie gewünscht. Für den Landkreis gilt als Ansprechpartner der Hauptanteilseigner an dem Firmengelände, von dem einem Bruder 40 Prozent und dem anderen Bruder, der allerdings durch eine Insolvenzverwalterin vertreten wird, 60 Prozent gehören. Beide erklärten gegenüber der HNA, dass es nicht um einen Eigentümerwechsel gehe, sondern nur um einen Vermietung.

Wenn die Anweisung aus Wiesbaden kommt, soll die vom Kreis eingerichtete Notunterkunft in drei bis fünf Tagen bezogen und später vom Land übernommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.