Grebenstein

Freibad bleibt das Sorgenkind

+
Volles Haus beim Neujahrsempfang: In die Kulturhalle hatten die Stadt Grebenstein und die Arbeitsgemeinschaft Grebensteiner Vereine eingeladen. 

Die Stadt Grebenstein und die Arbeitsgemeinschaft Grebensteiner Vereine (AGV) hatten wieder gemeinsam zum traditionellen Neujahrsempfang gebeten. Eine Vielzahl geladener Vertreter des öffentlichen Lebens sorgte in der Kulturhalle für ein volles Haus. 

Die Grebensteiner erwartet ein an Veranstaltungen bedeutsames Jahr, wie Bürgermeister Danny Sutor ankündigte. Ganz oben auf der Liste steht die 1000-Jahr-Feier in Udenhausen. Einen Tag der Vereine wird es am 5. Mai geben, nach fünfjähriger Pause auch wieder einen Grenzbegang (15. und 16. Juni). Das letzte Juni-Wochenende soll ganz im Zeichen des Städtepartnerschaftstreffens stehen: Besonders zu feiern gilt es die 30-jährige Verschwisterung mit dem französischen Lezoux.

Kommunale Baumaßnahmen stehen in allen Stadtteilen an. Burguffeln bekommt seinen Dorfplatz, in Udenhausen geht es bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt in den zweiten Bauabschnitt. Auf dem Friedhof in Schachten ist die Sanierung der Wege geplant, im Sauertal die Instandsetzung von Aschebahn und Hartplatz. Internetnutzer haben Anlass zur Freude: Schachten wird ans Glasfasernetz angeschlossen. Für alle Dorfgemeinschaftshäuser, die Zehntscheune sowie Marktplatz und Bahnhof ist die Einrichtung drahtloser Internetzugangspunkte (Hot Spots) beabsichtigt.

Sorgenkind Freibad: Einen Baustart wird es so schnell nicht geben, die Vorbereitung der Planungsunterlagen läuft nach Auskunft Sutors auf Hochtouren. Weiter sagte der Bürgermeister: „Wir werden die Badesaison nach dem jetzigen Kenntnisstand sicherstellen können.“

AGV-Vorsitzender Albrecht Wilke machte auf die personelle Lage in vielen Vorständen aufmerksam. Es sei zunehmend schwer, jüngere Menschen für Führungsaufgaben in den Vereinen zu gewinnen. Damit bestehe die Gefahr, dass lieb gewonnene Traditionsveranstaltungen in der Stadt irgendwann nicht mehr möglich seien. Eine Lösung liege in der engeren Zusammenarbeit der Vereine. Hier verstehe sich die AGV als Vermittler und Koordinator.

Zum letzten Mal nach vielen Jahren hatte den Neujahrsempfang Kornelia Hanuss organisiert, der Sutor ausdrücklich dankte. Die rechte Hand des Bürgermeisters wird nach über 40 Jahren im Grebensteiner Rathaus bald in den Ruhestand wechseln. Mit Daniela Koch wurde ihre Nachfolgerin vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.