Private und gewerbliche Anbieter nutzen Online-Plattform

Privat-Quartiere liegen im Trend: Rund 90 Unterkünfte bei Airbnb verfügbar

+
Komplett ausgebucht: Jennifer Schaub vermietet ihre Wohnung in diesem Bauernhaus in Burguffeln über das Onlineportal Airbnb.

Wer im Kreisteil Hofgeismar eine Übernachtungsmöglichkeit sucht, hat inzwischen auf der Online-Plattform Airbnb die Wahl zwischen rund 90 privaten Zimmern, Wohnungen und Häusern.

Das Buchungsportal ist vor allem in Städten auf dem Vormarsch und steht immer wieder in der Kritik, insbesondere im Zusammenhang mit dem wachsenden Wohnraummangel und einer zu laschen Regulierung.

Im ländlichen Raum in Nordhessen gebe es die Schwierigkeiten, die es in großen Städten gibt, jedoch nicht, sagt Annette Hannappel, Pressesprecherin der Grimmheimat Nordhessen. Die Schaffung von Ferienwohnungen und die Vermarktung über entsprechende Portale könne hier in der Region hingegen sehr positive Effekte haben. Viele alte Fachwerkhäuser wären ohne eine touristische Nutzung wohl nicht saniert worden, erklärt Hannappel. Auch die Verbreiterung des Angebots durch die private Vermietung sei aus Marketingsicht positiv. Allerdings gebe es auch berechtigte Kritikpunkte, sagt Hannappel. Vor allem die gesetzlichen Unterschiede für Hotels und Privatunterkünften sei einigen Hoteliers ein Dorn im Auge.

Annette Hannappel, Grimmheimat Nordhessen

„Wir haben nichts generell gegen Airbnb“, sagt Anna Homm, Geschäftsführerin des Hotel- und Gastronomieverbands Hessen, „aber es sollten die gleichen Maßstäbe gelten.“ Der Verband fordert gleiche Rechte und gleiche Pflichten für Hoteliers und Privatvermieter. Unterschiede gibt es unter anderem beim Brandschutz und bei Hygienevorschriften, erläutert Homm. Eine Wettbewerbsverzerrung finde im Kreisteil Hofgeismar derzeit jedoch nicht statt.

„Wir nehmen die Existenz von Airbnb nicht wahr“, sagt Uwe Humburg, Inhaber des Hotels Zum Alten Brauhaus in Hofgeismar. Die Zielgruppe sei unterschiedlich: Das Klientel, das in Hotels übernachte, unterscheide sich von Personen, die Privatunterkünfte mieten. So sehen es auch andere Hoteliers aus dem Kreisteil: „Wer in Hotels übernachten will, sucht auf anderen Portalen“, sagt Rüdiger Lahbs vom Hotel Zum Schwan in Bad Karlshafen.

Onlineportal für Buchung und Vermietung

Airbnb steht für „airbed and breakfast“(Luftmatratze und Frühstück), was auf den Ursprung der Idee zurückgeht. Gegründet wurde der Internet-Marktplatz für die Buchung und Vermietung von Privatwohnraum 2008 von drei Freunden im kalifornischen Silicon Valley. Die Plattform wird von privaten, aber inzwischen auch gewerblichen Anbietern genutzt. Nach eigenen Angaben gibt es auf der Website über sieben Millionen Inserate in über 190 Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.